Neuer Auftrag: Die Mannschaft des damaligen Kreisimpfzentrums beim Start. Sie organisiert auch den Betrieb des KISS. Foto: Sannert

Unterstützung für die niedergelassenen Ärzte im Kampf gegen Corona: Der Landkreis Freudenstadt eröffnet am Montag, 6. Dezember, wieder ein eigenes Impfzentrum.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Kreis Freudenstadt - Das erklärten Landrat Klaus Michael Rückert und Marlene Krech vom Landratsamt, die bereits mit dem Aufbau und der Organisation des ehemaligen Kreisimpfzentrums betraut war, am Mittwoch in einem Pressegespräch. Der neue Kreisimpfstützpunkt Schopfloch (KISS) ist im ehemaligen Speditionsgebäude am Ortseingang, Dornstetter Straße 19, angesiedelt, in dem zuletzt die Fieberambulanz eingerichtet war.

Eingespieltes Team

Geöffnet sein soll das KISS dann sonntags bis donnerstags zunächst von 15 bis 20 Uhr. Zum Start stehen zwei Impfkabinen zur Verfügung. Bei Bedarf könnten Kapazitäten und Zeiten aufgestockt werden. "Bei vorsichtiger Berechnung können wir zu Beginn 120 Impfungen pro Tag anbieten, eher mehr", so Krech. Es sei gelungen, das "bewährte" und eingespielte Team des Kreisimpfzentrums, das im Sommer auf Anordnung des Landes geschlossen worden war, für die neue Einrichtung zu gewinnen, inklusive der ärztlichen Leiterin Kathrin Schmidt.

EDV noch im Aufbau

Terminen dort sollen über eine Internetseite vergeben werden. Allerdings sei der Aufbau der EDV noch nicht abgeschlossen. "Es kann sein, dass wir die ersten Tage freies Impfen anbieten müssen, bis die Technik steht", so Krech. Die Information vom Land, dass der Kreis Freudenstadt einen Impfstützpunkt erhalten solle, habe das Landratsamt erst vor zwei Wochen erhalten.

Landrat Rückert dankte der Gemeinde Schopfloch und Bürgermeister Klaas Klassen für die Überlassung des Gebäudes, ebenso den beteiligten Firmen, dem Horber Arzt Michael Nagel und der Kassenärztlichen Vereinigung. Das KISS sei Ergänzung zur Impfkampagne der niedergelassenen Ärzte, die zuletzt mit dem Ansturm an Patienten an den Rand der Belastbarkeit gekommen waren.

Drei-Säulen-Modell

Wenn das KISS in Betrieb geht, stützt sich die Impfkampagne im Kreis auf drei Säulen. Außer den niedergelassenen Ärzten sind im Kreis Freudenstadt auch zwei von insgesamt zehn Teams des Mobilen Impfzentrums (MIT) Ortenaukreis unterwegs. Allerdings befänden sich die Mannschaften teils noch im Aufbau. Sie seien "auf Sicht" unterwegs, sofern möglich, immer donnerstags bis samstags im Kreis Freudenstadt unterwegs. Die Anzahl der Tage könne auch hier nach Bedarf erhöht werden.

Im Hintergrund laufen bereits die Auffrischungs-Impfungen, auch "Booster" genannt, in dem Seniorenheimen und -einrichtungen im Kreis. Die Leitungen seien mit der Heimaufsicht des Landratsamts in Kontakt und fühlten sich laut Landrat Rückert beim Thema Impfen "gut versorgt".

Tägliche Angebote

Im Dreiklang von Ärzteschaft, KISS und MIT gebe es bald täglich Impfangebote im Kreis, auch die Praxen und das Krankenhaus Freudenstadt planen über Regelimpfungen hinaus Sonderaktionen. "Der Anstoß dazu kam von den Klinikärzten selbst, das wurde nicht angeordnet", so der Landrat. Eine eindringliche Bitte haben Krech und Rückert an alle Impfwilligen: Wer einen Impftermin vereinbart hat, sich dann aber doch zur Teilnahme an einer freien Impfung entschließe, solle seinen Termin absagen: "Schließlich ist die Impfdosis für in reserviert. Wenn nicht schnell ein Ersatzkandidat gefunden werden kann, ist das Vakzin verschwendet."

Termine für Impfaktionen:

 Das plant aktuell folgende Termine für freies Impfen ohne Termin: Samstag, 4. Dezember, Hohenberghalle Horb, 14 bis 20 Uhr. Sonntag, 5. Dezember, Seewald-Halle Besenfeld, 14 bis 20 Uhr. Donnerstag, 9. Dezember, Gemeindehaus Tumlingen, 14 bis 20 Uhr. Freitag, 10. Dezember, Haus des Gastes in Alpirsbach, 14 bis 20 Uhr. Samstag, 11. Dezember, Festhalle Schapbach, 14 bis 20 Uhr.

 Die im Kreis Freudenstadt und das planen ebenfalls zwei weitere Aktionen: Freitag, 3. Dezember, von 16 bis 18 Uhr im Rewe-Center Freudenstadt und Samstag 4. Dezember, von 8 bis 16 Uhr im Krankenhaus Freudenstadt.

Mehr Informationen zu den Impfaktionen unter www.dranbleibden-bw.de