75 Personen protestieren über eine meterlange Menschenkette in Dunningen. Foto: Privat

Erneut trafen sich am Montagabend 75 Gleichgesinnte vor dem Dunninger Rathaus, um ein Zeichen gegen die ihrer Meinung nach überzogenen Maßnahmen der Regierung zu setzen. Entlang der Hauptstraße bildeten sie eine Corona-konforme Menschenkette, der Abstand wurde gewahrt, die Regeln der Regierung geachtet.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Dunningen - Deutlich präsenter zeigte sich dieses Mal die Polizei: mit gut 18 Mann aus drei Mannschaftswagen hätten sie für die Sicherheit der Demonstranten gesorgt. Die Ordnungshüter beobachten das Geschehen, ohne eingreifen zu müssen. Auch Bürgermeister Peter Schumacher ließ es sich nicht nehmen, das Ereignis vor Ort zu verfolgen.

Lesen Sie auch: Protest gegen Corona-Maßnahmen in Dunningen

"Ich war ganz schön überrascht, dass 75 Teilnehmer meiner Einladung zum Schweigeprotest gegen unverhältnismäßige Corona-Maßnahmen mit Menschenkette gefolgt sind", resümierte die Organisatorin Birgit Theurer. Immer wieder erinnerte sie die Anwesenden, den Abstand zu wahren.

Nächsten Montag wieder

Schilder, wie "Haltet euch an Recht und Gesetz, denkt selbst", "Liebe statt Hass, Spaltung und Distanz" oder "Freiheit statt Diktatur", "Kinder brauchen Liebe und keine Distanz" und "Öffnet den Einzelhandel" unterstrichen die Meinung der friedlichen Protestler. "Am Montag werden wir wiederkommen. Wer dabei sein will, darf gerne einen Meterstab mitbringen, dass die Menschenkette gesetzestreu umgesetzt werden kann", kündigte Theurer unserer Zeitung gegenüber an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: