Bei einem Autokorso in Villingen kam es zu verbalen Auseinandersetzungen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Rund 160 Fahrzeuge bei Corona-Aktion dabei. Unbeteiligte Autofahrer wenig begeistert über Verkehrsbehinderungen.

Beim Villinger Autokroso gegen die Corona-Maßnahmen mit rund 160 Teilnehmern ist es am Freitagabend zu verbalen Auseinandersetzungen gkommen.

VS-Villingen - Die Versammlungsteilnehmer, die laut Mitteilung der Polizei mit 162 Fahrzeugen unterwegs waren, machten mit Plakaten und dem Einsatz von Megafonen auf die Einschränkungen durch die Corona-Verordnung aufmerksam. Die von der Versammlungsbehörde erteilten Auflagen wurden eingehalten.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Da es, so die Polizei weiter, jedoch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam, zeigten sich einige unbeteiligte Autofahrer weniger begeistert. Sie reagierten zum Teil verbal aggressiv sowie beleidigend gegenüber den eingesetzten Beamten.

Neben mehreren Streifen des Polizeireviers Villingen waren auch der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Villingen-Schwenningen sowie Vertreter der Versammlungsbehörde im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: