Patrick Bäurer (rechts) und Aguska Mnich treffen Bundestrainer Hansi Flick. Foto: Bäurer

Über fünf Millionen Follower haben Patrick Bäurer und Aguska Mnich bei TikTok, YouTube und Instagram. Das Fußball-Freestyle-Duo aus Blumberg-Hondingen will auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar das internationale Publikum für ihren Sport begeistern.

Bereits im Frühsommer haben Patrick Bäurer, der sich seit 2011 dem Fußball-Freestyle verschrieben hat, und die vierfache Weltmeisterin Aguska Mnich das Emirat im persischen Golf besucht und gemeinsam mit Stars wie Kylian Mbappé und Neymar am Ball gezaubert.

Ein besonderes Highlight

"Ein unvergesslicher Trip", sagt Patrick Bäurer, der auch im Sommer bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England sein Können zeigen durfte. "Wir durften mit jedem Spieler zehn Minuten frei performen und Spaß haben", erzählt Bäurer. Stets an seiner Seite ist die Polin Aguska Mnich. Die beiden sind seit 2020 auf und neben der Bühne ein Paar.

Natürlich verfolgt der 27-jährige Patrick Bäurer auch die kritische Berichterstattung rund um die WM und scheut eine Auseinandersetzung nicht. Seine persönlichen Eindrücke aus dem Frühjahr stehen jedoch dazu teilweise im Kontrast. "Dort ist halt alles neu", sagt der Freestyler. "Dass ich dort leben oder wohnen könnte, kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Es ist aber interessant, das alles zu sehen. Man sieht immer so die großen Mega-Hotels, aber Vieles war im Mai noch Baustelle."

Weniger Einschränkungen als gedacht

Bewegen konnten sich Patrick Bäurer und Aguska Mnich dabei völlig frei. Auch das Filmen mit dem Handy war überall möglich. "Auch bezüglich der Kleidung gab es keine Einschränkungen, es war ja sehr heiß, doch wir hatten da keinerlei Probleme", erzählt der 27-Jährige aus Blumberg-Hondingen, der auf freundliche und zuvorkommende Menschen getroffen ist. Einen Blick hinter die Kulissen konnte der Fresstylekünstler aufgrund der Kürze der Reise nicht werfen.

Koffer für Doha sind gepackt

Zu den Viertelfinalspielen geht es nun voraussichtlich erneut nach Doha. Und Patrick Bäurer hätte es sich vor wenigen Jahren noch nicht träumen lassen, einmal bei einer Weltmeisterschaft seinen Freestyle-Sport präsentieren zu dürfen. "Durch die Leidenschaft für das Fußball-Freestyle sind wir Influencer geworden", so Bäurer. "Mich inspiriert es, wenn ich sehe, wenn ein Video Follower aus jedem einzelnen Land der Welt hat. So kann man Menschen in über 200 Ländern erreichen." 

Mit Freestyle begeistern

Patrick Bäurer sieht die Gefahr instrumentalisiert zu werden, doch geht es ihm darum seine Erfahrungen in Katar zu sammeln. "Es geht nicht darum sich die Taschen voller Geld zu machen. Ich will meine Tricks Kindern und Jugendlichen zeigen und sie damit glücklich machen", sagt Bäurer, dem die schwierige politische Ausgangslage bewusst ist. "Es geht darum Leute mit dem Sport zu begeistern", das will er sich vom Fehlverhalten von Funktionären nicht nehmen lassen. Und den Mund wird er sich auf gar keinen Fall verbieten lassen.  

Etwas Besonderes haben sich Patrick Bäurer und Aguska Mnich auf Instagram einfallen lassen. Dort orakeln sie alle Spiele mittels eines virtuellen Fußballfeldes in Freestyler-Manier.

Und auch ein Buch haben die beiden herausgegeben. Über 50 coole Tricks, Combos und Challenges präsentiert das Freestyle-Duo, das auch einen Weltrekord hält, auf 112 Seiten. Der Terminkalender des kreativen Paars ist prall gefüllt und die beiden werden weltweit für Shows gebucht. So war es vor Katar und so wird es nach Katar sein.