Auch Mitglieder aus dem Stadtverband Balingen sind ausgezeichnet worden. Foto: Wahl

Die CDU im Zollernalbkreis hat bei einem Ehrungsabend zahlreiche langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Grosselfingen - Die Mitgliederehrung der CDU Zollernalb hat in der "Krone" in Grosselfingen stattgefunden. Für die musikalische Umrahmung sorgten "Fine Line". Die Kreisvorsitzende Nicole Hoffmeister-Kraut begrüßte den Festredner Heinrich Haasis. Den Jubilaren dankte sie für ihren Einsatz und zollte ihnen Respekt und Hochachtung.

Die Bundesrepublik habe vier CDU-Bundeskanzler und eine CDU-Bundeskanzlerin erlebt und 52 Jahre die Bundesregierungen angeführt. In einer Zeit der Umbrüche, des Wandels und der Krisen gelte es, sich den Herausforderungen zu stellen und Chancen zu nutzen.

"Dienst am Menschen"

In seiner Festrede erinnerte Heinrich Haasis an die Zeit vor 50 Jahren, als er nominiert wurde und hob Wilma John aus Balingen und andere Zeitgefährten hervor, mit denen er vieles erlebt und erstritten habe, sowie den Politiker Hermann Schwörer, der dieses Jahr 100. Jahre alt geworden wäre.

"Politik ist Dienst am Menschen", so Haasis. Als Abgeordneter habe er stets die Nähe zu den Menschen behalten. Die Wiedervereinigung 1990 sei mit ewigem Frieden gleichgesetzt worden. Als falsch bewertete er nach heutiger Sicht den "Wandel durch Handel" sowie die daraus entstandene Abhängigkeit. Er verurteilte den Krieg durch Russland. Er fragte, ob die EU und Nato nicht zu weit ausgedehnt worden seien. Ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen militärischer Abwehrbereitschaft und kluger Diplomatie sei notwendig, um den Frieden erhalten. Die Regierung müsse Vertrauen schaffen und dürfe keine Panik verbreiten.

Realistische Perspektiven bieten

Es gelte neue Energiequellen zu erschließen. Das Bundesgesetz zur Abschaltung der drei letzten Kernkraftwerke müsse geändert werden. Mit moderner Technik könnten im ökologischen Einklang die Klimaziele erreicht werden. Die ältere Generation müsse den Jüngeren realistische Perspektiven bieten. "Gehen wir voran als realistische Optimisten, Mutmacher und Hoffnungsspender." An die Geehrten appellierte er, dass jeder ein Neumitglied für die CDU werben solle. Nicole Hoffmeister-Kraut betonte, dass die Jubilare einst die wichtige Grundlagen gelegt und über Jahrzehnte die CDU geprägt hätten: "Wo wären wir ohne ihren Einsatz."

Treue Mitglieder wichtig

Das Engagement in einer Partei sei nicht selbstverständlich. "Unsere Demokratie lebt vom Mitmachen und ohne treue Mitglieder gibt es keine lebendigen Parteien. Ihre Verlässlichkeit und Unterstützung sind von unschätzbarem Wert." Hoffmeister-Kraut, Heinrich Haasis, Landrat Günther-Martin Pauli, der Abgeordnete Manuel Hailfinger sowie der jeweilige Stadt- und Ortsverband-Vorsitzende ehrten die Jubilare.

Die Geehrten

Albstadt: Hans-Jörg Fink, Michael Friedrich Gonser (25 Jahre), Jakob Bitzer, Klaus Ölkrug und Friedrich Pommerencke (40), Jürgen Frank, Hermann Gehring, Alfred Ringwald (50) und Ludwig-Alfred Grobbel (65). Balingen: Frank Gess, Albert Haasis, Heinz Jenter und Dieter Koch (25), Adelbert Schmidberger (40), Dieter Arndt, Wilma John und Walter Roth (50). Bisingen: Georg Haid (50). Burladingen: Joachim Dietrich, Melchior Pfister (40), Arnfried Färber (50). Dotternhausen: Raimund Drissner (40). Geislingen: Günther-Martin Pauli (40). Haigerloch: Klaus Strobel, Georg Wimmer (40). Hechingen: Rosemarie Heim (40), Erich Beck, Peter Beck, Albert Heim (50), Ewald Volk (60). Jungingen: Gustolf Kohler (50). Meßstetten: Alfred Fauser, Anton Reger, Kurt Scherle (40), Robert Raiber, Wolfgang Rumfeld (50). Rangendingen: Severin Ritter, Otto Wannenmacher (50). Rosenfeld: Bruno Stemmer (25). Straßberg: Margot Egger (25), Karl-Emil Löffler (60).