Sie alle tragen zum guten Gelingen des gemeinsamen Weihnachtsabends bei (von links): Antonia Berberich, Florian und Annabel Schäfer, Maurizio Postiglione, Ulrike Stehle, Franziska King, Marie-Theres Weber, Anita Gwosch und Beatrix Dammert. Foto:  

Alle Menschen sind willkommen, Heiligabend bei einem guten Essen im Villinger Gemeindesaal St. Fidelis zusammen zu verbringen. Viele ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz, um den Gästen ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Schon immer lautet der Wahlspruch der Caritas: „Not sehen und handeln“, und gerade in der Advents- und Weihnachtszeit gibt es eine ganz spezielle Not, die Not der Einsamkeit. Diese Not zumindest am 24. Dezember, dem Heiligen Abend, zu lindern und für Momente vergessen zu machen, lädt der in Villingen ansässige Caritasverband auch in diesem Jahr wieder ein, in netter Gesellschaft Weihnachten zu feiern.

Bei gutem Essen vom Pizzabäcker Maurizio Postiglione und Getränken wird gemeinsam gesungen und musiziert, die Weihnachtsgeschichte wird erzählt, und man kann für ein paar Stunden die Gesellschaft anderer Menschen genießen.

Und das Schöne an diesem gemeinsamen Weihnachtsfest, das von spendablen Sponsoren finanziell getragen und unter Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer organisiert wird ist: Es darf jeder kommen.

Ganze Familien mit Kindern gekommen

Ob alleinlebende Senioren oder Paare, alleinerziehende Mütter oder Väter, Obdachlose, junge, alte, traurige oder lustige Menschen, jeder ist willkommen, wenn es am Sonntag, 24. Dezember, von 17 bis 21 Uhr im Gemeindesaal St. Fidelis heißt: Herzlich willkommen bei „Weihnachten mal anders“. Bereits zum neunten Mal lädt der Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis ein und besonders gefreut hat es die Gemeinschaft, dass im vergangenen Jahr ganze Familien mit Kindern gekommen waren, um so eine fast familiäre Atmosphäre entstehen zu lassen.

Lediglich vorher anmelden sollte man sich, wenn man dabei sein möchte, damit die gastgebende Caritas planen kann. Anmeldungen nimmt das Sekretariat des Caritasverbands in Villingen, Ulrike Hake, Telefon 07721/9 21 8311, entgegen. Bis Montag, 18. Dezember, ist eine Anmeldung möglich.