Die Verbrauchergenossenschaft Calw hat drei Supermärkte im Bereich Calw – hier im Bereich Kimmichwiesen. Foto: Verstl

Geht das denn schon wieder los? Es sind gerade mal anderthalb Jahre her, dass Kunden in Supermärkten auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie vor leeren Regalen standen. Vor allem Toilettenpapier, Mehl, Hefe, Speiseöl und Nudeln waren betroffen. Jetzt tun sich schon wieder Lücken auf.

Kreis Calw - Dieses Mal ist es der Ukraine-Krieg, der die Nachfrage steigen lässt. Und wieder fehlen die gleichen Waren, vor allem Toilettenpapier, Mehl und Sonnenblumenöl. Das stellt auch Heidrun Weinmann fest. Offensichtlich legen sich die Kunden wieder verstärkt Vorräte an. Wobei die Vorstandsvorsitzende der Verbrauchergenossenschaft Calw eG, die zehn Edeka-Märkte betreibt, derzeit keinen Anlass sieht, Bevorratung im großen Stil zu betreiben. "Hamstern muss man nicht", bringt es Weinmann auf den Punkt. Trotzdem gelte es, wachsam zu bleiben. Denn wie die weitere Entwicklung verläuft, könne derzeit niemand sagen.