In Sachen Impfen geht es voran: Nun werden auch Hausärzte einbezogen. Foto: Michael/dpa

Hätten Hausärzte gleich zu Beginn ebenfalls Impfstoff bekommen, "dann wären wir heute schon deutlich weiter", ist Adrian Hettwer, stellvertretender Vorsitzender der Kreisärzteschaft und Allgemeinmediziner in Calw, überzeugt. Im Interview gibt er auch einen Einblick zu Impf-Ablauf und Patienten-Auswahl.

Kreis Calw - Endlich: Ab dieser Woche sind auch Hausärzte Teil der Corona-Impfstrategie. Der Anfang wird jedoch schleppend verlaufen – denn noch immer gibt es zu wenig Impfstoff. Trotzdem, so sind viele Menschen überzeugt, ist es höchste Zeit, dass nun auch in den Praxen der Allgemeinmediziner geimpft wird. Adrian Hettwer, stellvertretender Vorsitzender der Kreisärzteschaft und Allgemeinmediziner in Calw, sieht das ebenso. Im Interview äußert er sich unter anderem zu Impf-Ablauf, Patienten-Auswahl und Astrazeneca.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: