Am Mittwoch entscheidet sich, ob das Calwer Krankenhaus wieder öffnet. Foto: Fritsch

Gute Neuigkeiten aus dem Calwer Krankenhaus: Der massive Corona-Ausbruch scheint nicht nur unter Kontrolle, sondern auch überstanden.

Kreis Calw - Bereits am Montag hat die neuerliche Reihentestung an den Kliniken Calw begonnen: 50 Patienten werden in dem Haus noch behandelt. Die meisten von ihnen wurden am Montag bereits erneut auf eine mögliche Corona-Infektion hin getestet. Der Großteil des Personals soll am Dienstag folgen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Seit der aktuelle Ausbruch am 5. Februar entdeckt worden war, gilt ein Aufnahmestopp am Calwer Krankenhaus. Am Mittwochvormittag wollen die Verantwortlichen entscheiden, ob es dabei bleibt. Das berichten Tobias Haußmann, Abteilungsleiter Zentrale Steuerung im Landratsamt Calw, und Janina Müssle, die Pressesprecherin des Landkreises. Die neuerliche Testung des gesamten Personals und allen Patienten soll eine gute Grundlage bieten, um zu entscheiden, ob das Krankenhaus wieder neue Patienten aufnehmen kann oder nicht.

Stadt hat Pendler-Quarantäne aufgehoben

Außerdem gibt es eine weitere "sehr erfreuliche Nachricht", wie es Haußmann formuliert: Inzwischen wurden beim Landesgesundheitsamt alle Calwer Tests analysiert. Es finden sich keine Hinweise auf die bisher bekannten Mutationen des Corona-Virus, also die ansteckenderen britischen, südafrikanischen oder brasilianischen Varianten.

Bereits Mitte vergangener Woche gab es eine Reihentestung in der Klinik. Diese brachte lediglich acht neue Infektionen, alles Mitarbeiter, hervor. Laut Müssle angesichts des Geschehens "super wenig".

Die Ergebnisse dieses Testdurchgangs waren maßgeblich dafür, dass die Stadt Calw am Samstag die Pendler-Quarantäne aufgehoben hatte. Zuvor durften Mitarbeiter, die seit Beginn des Ausbruchs am 5. Februar und danach im Dienst waren, ihre Wohnung nur verlassen, um zur Arbeit im Krankenhaus zu fahren.

81 Mitarbeiter und zehn Patienten infiziert

"Wir wissen, dass es für die Mitarbeiter eine schwierige Zeit war", sagt Müssle.

Auch Haußmann spricht von einem "nicht unerheblichen Eingriff" mit Blick auf die Arbeitsabsonderung. Deshalb sei es den Verantwortlichen wichtig gewesen, selbst am Samstag auf die Ergebnisse der Reihentestung zu reagieren und die Pendler-Quarantäne aufzuheben.

Im Verlauf des Ausbruchs hatten sich insgesamt 81 Mitarbeiter und zehn Patienten mit dem Virus infiziert. Die Mitarbeiter hatten nur vereinzelt Krankheitssymptome, auch bei den zehn positiv getesteten Patienten gab es keine schweren Verläufe.

Im Calwer Krankenhaus soll weiterhin regelmäßig getestet werden: Ziel sei es, jeden Tag in jeder Abteilung Schnelltests vorzunehmen, erklärt Janina Müssle seites des Landratsamtes.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: