Es gibt einen möglichen Investor für einen Kletterpark in Calw. (Symbolfoto) Foto: © photophlox – stock.adobe.com

Wie sieht es in Sachen Freizeitmöglichkeiten in Calw aus? Calwer Stadtgarten für interessant befunden.

Calw - Wie sieht es für die Zukunft in Sachen Freizeitmöglichkeiten in Calw aus? Auf Nachfrage von Phillipp Koch (Neue Liste Calw) gab Oberbürgermeister Ralf Eggert in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt, dass sich ein zweiter möglicher Investor gemeldete habe, der mit dem Gedanken spiele, einen Kletterpark im Calwer Stadtgarten und -wald zu errichten und zu betreiben.

Das Gelände sei bereits zusammen besichtigt und für interessant befunden worden. Schon im Sommer hatte es ein Gespräch mit einem anderen potenziellen Investor gegeben, der möglicherweise einen Kletterpark vom Wimberg zum Stadtgarten bauen möchte – inklusive "Baumhäusern" auf Stelzen mit Dusche und WC für Übernachtungen, einem gastronomischen Angebot und einer Niedrigkletter­anlage in Form eines Spielplatzes.

Abschnittsweiser Ausbau

Beide Interessenten, so Eggert, wollten nun über den Winter erste Pläne für einen abschnittsweisen Ausbau erstellen. Da es sich voraussichtlich um ein Millionen-Projekt handle, sei eine gründliche Kalkulation vorab notwendig.

Nichts Neues konnte der OB dagegen in Sachen Kino berichten. Wenn dereinst der Calwer Tunnel gebaut wird, der vom Adlereck zur Esso-Tankstelle führen soll, wird das derzeit noch bestehende Kino weichen müssen. Die Stadt ist deshalb seit einiger Zeit auf der Suche nach einen Investor und Betreiber; bislang jedoch ohne Erfolg.