Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Wohnungen vor allem für Studenten

Von
Aus dem Gebäude Marktplatz 26/Biergasse 1 soll ein Effizienzhaus werden. Foto: Hölle

Calw - Ein Nutzungskonzept gibt es, die Genehmigung zum Umbau liegt auch schon vor. Nur ein paar Mitinvestoren fehlen noch. Aber Bettina Brötel hat mit dem Gebäude Marktplatz 26/Biergasse 1 Großes vor.

Aus dem Denkmalobjekt mit 300-jähriger Geschichte will sie als Bauträgerin und Projektentwicklerin ein Effizienzhaus machen. Wobei sich das weniger auf Effizienz hinsichtlich Energieverbrauch bezieht. Mit der Tradition des Hauses, in dessen Erdgeschoss die Buchhandlung Fuchs bis zu ihrem Umzug am Marktplatz ein paar Häuser weiter befand, will sie nämlich Rendite schaffen. Rendite für die Investoren, die hier ihr Geld anlegen sollen.

14 Wohnungen zwischen 30 und 60 Quadratmetern sollen auf drei Etagen entstehen. Eine davon behindertengerecht und die anderen vor allem gedacht für Studenten. Studierende haben auch das Nutzungskonzept erarbeitet. Und dabei festgestellt, dass es durchaus Bedarf an Wohnraum für sie gibt.

Bettina Brötel, die vor ein paar Jahren von Stuttgart nach Zavelstein gezogen ist, hat es der Gebäudekomplex im Bereich Marktplatz/Biergasse gleich angetan, als sie ihn zum ersten Mal erblickte. Von Handelsherren der Calwer Compagnie im Jahre 1714 erbaut, war das repräsentative Wohnhaus mit Lagerhaltung Richtung Biergasse immer in Familiensitz. Die ursprüngliche Struktur und die wertvolle historische Bausub­stanz sind gut erhalten. Auch wenn Teile des Gebäudes zuletzt ganz schön entrümpelt werden mussten.

Dieses Gebäude sieht Brötel, die zuletzt bei einem Bauträger in Stuttgart die Projektsteuerung gemacht hat, jetzt als Immobilienprojekt und Finanzprodukt zugleich. Die hohe Rendite, so erhofft sie sich, basiert auf dem so genannten Leverage Effect: ein Investor kann ihrer Überzeugung nach nicht nur von den Denkmal-Abschreibungen profitieren, sondern unter Umständen auch seine steuerliche Belastung insgesamt reduzieren.

Deswegen geht sie davon aus, dass sie auch noch die fehlenden Geldgeber findet – sieben hat sie schon an der Hand – und dass dann bald mit dem Umbau begonnen werden kann. Der Richtung Biergasse hin auch eine kleine Weinstube vorsieht.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.