Ganz im Zeichen von Fasching stand in der Hirsauer Schule die Woche vor den Ferien. Foto: Sercan Baranli Foto: Schwarzwälder-Bote

Kinderreporter berichten von den Grundschul-Projekten

Calw-Hirsau. Die Woche vor den Ferien stand in der Grundschule Hirsau ganz im Zeichen von Fasching. Die Kinder konnten zwischen fünf Projekten auswählen und ihren Neigungen entsprechend basteln, kochen, singen, tanzen, werken oder Theater spielen. Damit auch die Sportler nicht zu kurz kamen, stand der nun schon traditionelle Besuch im Polarion an.

Die fünf Projekte wurden von den Reporterkindern wie folgt beschrieben: "Wir improvisierten ein Theaterstück, das war sehr lustig. Jedes Kind bekam eine Rolle passend zu seinem Kostüm", schrieb Martha. Über die Musikinstrumentengruppe berichtete Püng: "Das Tollste, fand ich, waren die Rasseln. Außen sind sie rund und zylindrig. Manchmal sitzen die Kinder im Sitzkreis und trommeln. Einige sägen sogar Holz, um ein Instrument zu basteln."

Amelie schrieb über das Projekt "närrische Küche": "Die Närrische Küche versorgte uns jeden Tag mit leckerem Essen. Es war immer eine Überraschung." Jule berichtete über "Ein Schneemann feiert Fasching": "Am ersten Tag lernten wir das Gedicht ›Schneemannslos‹ und malten uns selbst in unserem Faschingskostüm. Dann tanzten wir und erfanden eine neue Strophe für das Gedicht. Danach übten wir die neue Strophe und den Tanz zusammen ein."

Marie und Alia erfuhren etwas über das Projekt "Masken und Traditionen". "Die Masken sind aus Gipsbinden. Die Gesichtsform entsteht, indem man die Binden auf das Gesicht legt und trocknen lässt. Dann werden die Masken bekleistert. Die Kinder haben sie noch mit Hörnern und Schnauzen verziert."

Die Woche verging wie im Flug. Aufführungen und Ausstellungen der Projekte waren genauso beliebt wie die Disco, die DVDs und der Spieleraum. Leckere Süßigkeiten versüßte den Vormittag.

Höhepunkt der Feier war die Kostümprämierung. Den ersten Platz belegten dabei Jule Lörcher und Marlon Schmidt.