Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Wegen seiner Eltern braucht er keine App

Von
Kabarettist Matthias Ningel begeisterte mit seiner Darbietung. Foto: Mehne Foto: Schwarzwälder Bote

Calw. Der Kleinen Bühne Calw gelang es, den deutschen Kabarettmeister 2016 in die Musikschule Calw einzuladen. Dieser begeisterte das Publikum von Beginn an.

Ningel sang von Problemen beim Serien-Schauen übers Internet und über den Schock, als seine Eltern ihn zum Auszug aus dem Kinderzimmer drängen wollen. Dabei seien sie für ihn doch die beste App, denn sie können einfach alles – dabei präsentierte er ein altes Mobiltelefon, um zu beweisen, dass er außer den Eltern nichts in dieser Hinsicht brauche. "Hat jemand vor, sich in nächster Zeit fortzupflanzen?", fragte er mit ernstem Gesicht in die Runde und sah sich einem zurückhaltenden Publikum gegenüber.

Publikum begeistert

Im weiteren Verlauf machte er sich über jene lustig, die zum Beweis ihrer Liebe Vorhängeschlösser an Brücken festmachen, oder die Kindersendung "Als die Tiere den Wald verließen" aus den 1990er-Jahren kennen.

Ob Ningel über den viel erfolgreicheren Jugendfreund Rolf sang, der mit dem Segway den Jakobsweg entlang gefahren ist, kritisch über die neuesten Yoga-Trends berichtete oder seinen 15 Jahre alten Pullover immer noch ganz gut fand: Das Publikum war begeistert. Zum Ende hin sang er der unglücklichen Liebe seines Lebens nach, wobei ihn am meisten störte, dass sie vor zehn Jahren mit dem viel erfolgreicheren Rolf getanzt hatte: "Ilona – wär ich ein Drucker, wärst du der Toner" und "Ilona, ich wär so gerne der Bewohner – deines wunderbaren, liebevollen Herzens", sang Ningel.

Nach tosendem Applaus und einer Verabschiedung von Florian Fuchs, dem Vorsitzenden der kleinen Bühne Calw, gab Ningel zum Abschluss noch ein Stück aus seinem neuen Programm, mit dem er ab März durch Deutschland tourt, zum Besten. Im Anschluss zogen Fuchs und Ningel ein positives Fazit. Lediglich eine Grippewelle habe einige Absagen eingebracht, so Fuchs. Die Anwesenden begeisterten Ningel dafür um so mehr. Er meinte, "dass es mit so einem aufgeweckten Publikum gleich viel mehr Spaß mache".

 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.