Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Von den Strukturen eines Atoms bis in die Weiten des Universums

Von
Thomas Schimmel vom Karlsruher Institut für Technologie ist zu Besuch beim Männerforum Heumaden. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Calw-Heumaden. Am Anfang des Jahres den Blick auf die Anfänge des Kosmos richten – das macht das Männerforum Heumaden mit seinem Vortragsabend am Freitag, 1. Februar, ab 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Heumaden.

"Urknall und die Gottesfrage – Ein Streifzug vom Inneren der Atome bis an die Grenzen des Universums" ist das Thema, über das Thomas Schimmel vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) an der Universität in Karlsruhe sprechen wird. Als Physiker forscht und lehrt Schimmel in Karlsruhe und ist Initiator und Sprecher des Forschungsnetzwerks "Funktionelle Nanostrukturen" sowie Mitbegründer des Instituts für Nanotechnologie. Unter anderem hat er mit seinem Team mit dem Einzelatom-Transistor den weltweit kleinsten Transistor ent­wickelt. Seine Forschungsergebnisse wurden wiederholt mit Preisen ausgezeichnet, etwa dem Philip Morris Forschungspreis für seine Nanotechnologieforschung. Physik muss nicht unverständlich sein, davon ist Schimmel überzeugt.

Er lädt zu einer Ent­deckungsreise ein, die bei den kleinsten Strukturen im Inneren der Atome startet und bis in die Weiten des Universums mit ihrer sogenannten "Dunklen Materie" reicht.

Viele stellen sich auch die Frage nach dem "Woher". Gibt es eine Ordnung der Natur und liegt ihre eine ordnende Kraft der Ordnung zugrunde? Führt diese Frage zum Schöpfer? Schimmel sieht sich in diesen Fragen dem bekannten Physiker und Nobelpreisträger Werner Heisenberg nahe, für den der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft atheistisch mache, aber der Grund des Bechers auf Gott warten lasse.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Abendessen.

Schwäbischer Mundartpfarrer im November zu Gast

Und wie geht es 2019 beim Männerforum weiter? Am 12. April fragt Thomas Schlag "Was ist los in Großbritannien?" Er kommentiert den Brexit und spricht über die Hintergründe und Konsequenzen. Schlag war selbst einige Zeit wegen der Forschung in England.

Am 24. Mai steht ein Besuch des Gerberei-Museums auf dem Programm. Beginn ist um 16 Uhr. Der Abschluss findet im "Rössle" statt. Das Männerforum stattet am 19. Juli der Firma Homag in Holzbronn einen Besuch ab. Beginn ist um 15 Uhr.

Im Herbst stehen als Vortragsabende am 11. Oktober ein Impuls durch Lothar Frick, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, zum Thema "Demokratie in Gefahr?" und am 8. November ein schwäbischer Abend mit Mundartpfarrer Manfred Mergel zum "Charme der Langsamkeit" auf dem Programm.

Alle Veranstaltungen sind zusammengefasst auf einem Flyer, der an unterschiedlichen öffentlichen Orten ausliegt oder bei den Veranstaltungen im Gemeindehaus mitgenommen werden kann.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.