Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Völlig zu Recht ausgezeichnet

Von
Bezirksvorsitzender Albrecht Bacher, Jürgen Rust und Dietrich Wintterle vom SWV Calw (von links) bei der Überreichung der Eichendorff-Plakette durch Dieter Kömpf. Foto: Schürner Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Hartmut Würfele

Calw. Bundespräsident Christian Wulff hat dem 1885 gegründeten Calwer Schwarzwaldverein die Eichendorff-Plakette als Auszeichnung für die in langjährigem Wirken erworbenen besonderen Verdienste um die Pflege und Förderung des Wanderns, des Heimatgedankens und des Umweltbewusstseins verliehen wir (berichteten). Es ist die höchste Auszeichnung, die es für Gebirgs- und Wandervereine in Deutschland gibt.

Im Rahmen der 123. Hauptversammlung übergab der stellvertretende Oberbürgermeister der Stadt Calw, Dieter Kömpf, die Plakette mit Urkunde. Kömpf beglückwünschte die Calwer Ortsgruppe zu dieser hohen Auszeichnung auch im Namen der Stadt. Calw sei stolz, dass einem solch aktiven Verein diese Ehre zuteil werde. Gleichzeitig hob er dessen Engagement auf den Gebieten Wandern, Heimatpflege und Erhalt der heimischen Kulturlandschaft hervor. Das Wandern habe in Calw eine lange Tradition.

Die Mitglieder organisierten regelmäßig Wanderungen zu interessanten Orten der Calwer Umgebung, bei denen man sich nicht nur sportlich betätige, sondern auch einiges über Flora und Fauna sowie die Besonderheiten und Geschichte der Großen Kreisstadt Calw und des Nordschwarzwalds erfahre. Ferner biete der Verein Wanderausflüge zu Zielen in ganz Deutschland und sogar im Ausland an. Explizit erinnerte Kömpf an den großen Einsatz der Mitglieder bei den Ausgrabungen des Denkmalamts Baden-Württemberg bei der ehemaligen keltischen Fliehburg auf dem Rudersberg. 2300 Stunden sind damals ehrenamtlich geleistet worden.

Daher sei es auch für die Stadt keine Frage gewesen, die Verleihung der Eichendorff-Plakette an den Verein nachdrücklich zu befürworten. Zumal sich Vorstand und Mitglieder der Ortsgruppe darüber hinaus in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiv betätigen und einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander in der Hesse-Stadt leisten würden.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading