Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Treibt jemand in Altburg sein Unwesen?

Von
Die Wildschweine haben ihn komplett verwüstet. Foto: Privat

Calw-Altburg - Wildschweine haben einen Kartoffelacker in Altburg komplett verwüstet. Doch das wäre vermutlich nicht passiert, hätten Unbekannte nicht zuvor die Batterie des Elektrozauns gestohlen.

Nachdem der Schwarzwälder Bote über die Jugendlichen berichtete, die sich bei Pfrommer’s Getränke- und Gartenmarkt in Altburg unerlaubt auf der Rampe aufgehalten, Dinge beschädigt und Müll hinterlassen haben, hat sich Rainer Holzäpfel in der Redaktion gemeldet. Er hat einen Acker in Altburg, auf dem er Kartoffeln anbaut. In den vergangenen Wochen wurde der Zaun, der den Acker abgrenzt, immer wieder beschädigt. Holzäpfel vermutet nun, dass es dieselben Jugendlichen sein könnten, die schon beim Getränkemarkt randaliert haben.

Schaden beläuft sich auf 3500 Euro

Bei einem beschädigten Zaun blieb es aber nicht. "Zwischen dem 14. und 18. Juni war ich nicht auf dem Acker. Da muss es passiert sein. Jemand hat die Batterie geklaut, die den Zaun unter Strom setzt", erklärt Holzäpfel. Daraufhin seien Wildschweine auf den Acker gelangt und hätten ihn komplett verwüstet. "Der Schaden beläuft sich auf rund 3500 Euro", sagt der Hobby-Landwirt. Holzäpfel habe anschließend bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Stefan Schuler vom Polizeipräsidium Pforzheim bestätigt das. Der Polizist kann sich vorstellen, dass die Kollegen vor Ort diesen Bereich vielleicht vermehrt in die Streife mit aufnehmen. Zwischen dem Vorfall beim Getränkemarkt und dem beschädigten Zaun sieht die Polizei allerdings bisher keinen Zusammenhang. "Ich werde die Vermutung des Landwirts an das zuständige Revier in Calw weitergeben", sagt Schuler.

Landwirt befürchtet weitreichende Folgen

Holzäpfel ist sich sicher: Wenn der Zaun in Ordnung gewesen wäre, wäre das nicht passiert. Für ihn hat der zerstörte Acker weitreichende Folgen. "Ich muss jetzt Kartoffel hinzukaufen, sonst verliere ich vielleicht auch noch meine Kunden", erklärt er. Er wisse auch noch nicht, wie viel Geld er von der Versicherung zurückbekomme.

Wie geht es nun weiter? "Ich werde es kommendes Jahr wieder probieren. Aber wenn der Schabernack der Jugendlichen weitergeht, muss ich es lassen", so sein bitteres Fazit.

Fotostrecke
Artikel bewerten
15
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.