Am Samstag war das Untere Ledereck für kurze Zeit in der Hand der Tänzer. Foto: Biermayer

Aktion am Unteren Ledereck bringt Abwechslung in Corona-Zeit. "Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern."

Calw - Die Infektionszahlen steigen, die Veranstaltungsabsagen häufen sich wieder. Selbst wenn Events stattfinden, geschieht dies nur unter strengen Hygieneauflagen. Die Tanzschule Danek Dance aus Calw hatte sich deshalb am Samstagmorgen etwas Besonderes überlegt.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

"Wir wollen den Menschen einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern", erklärte Monika Salmen-Danek die Absicht hinter der Aktion. Auch wenn man das Lächeln unter den Masken vielleicht nicht sehe, sei es trotzdem schön, wenn man in dieser Zeit etwas Positives bewirken könne.

Nach und nach kommen weitere Tänzer dazu

Deshalb hatten sich ein paar Tänzer der Schule zu einem Flashmob verabredet. Die Musik schallte aus den Räumen von Danek Dance auf den Platz am Unteren Ledereck. Zuerst stand nur ein einzelner Tänzer dort. Nach und nach kamen andere hinzu, auch Passanten traten näher.

Getanzt wurde "Freestyle", eine einfache Bewegungsabfolge, bei der die Tänzer immer wieder die Richtung wechseln. Später ließen sie es sich nicht nehmen, noch einen Discofox zu präsentieren. Bei den Menschen, die vorbeieilten, kam das gut an. Viele blieben stehen, zückten ihre Smartphones und wippten etwas mit.

Schule spürt Auswirkungen der Pandemie

Die Idee zu der Aktion kam von Tanzlehrer Steffen Schüle. Er habe sich überlegt, wie man den Menschen in Zeiten von Social Distancing das Tanzen wieder näher bringen könne. Denn Tanzen sorge immer für eine gute Stimmung. "In dieser Zeit von weniger gesellschaftlichem Kontakt ist es schön, wenn wir die Menschen zusammenbringen können", so Inhaber Christian Danek. Alles natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln, wie er betont. So sei der Plan mit dem Flashmob entstanden.

Auch in der Tanzschule merke man die Auswirkungen der Pandemie. Die Kurse könnten zwar stattfinden, allerdings mit weniger Teilnehmern. Die Fläche bei den Übungen sei in kleine Quadrate unterteilt. So kämen sich die einzelnen Paare nicht zu nahe. Auch würden mehr Kurse angeboten, damit nicht alle Teilnehmer zur gleichen Zeit in der Tanzschule seien. Danek dankte vor allem den Stammkunden, dass sie der Tanzschule in der schweren Zeit die Treue gehalten haben.

Veranstaltungen abgesagt

Der Tanzkurs für Jugendliche könne ebenfalls stattfinden, so Danek weiter. Nur müssten auch hier von vornherein feste Paare zugeteilt werden. Die "Danek Dance Parties" würden momentan nicht stattfinden. Auch alle anderen Veranstaltungen habe man absagen müssen. Das sei wirtschaftlich schwer, auch wenn keine akute Notlage bestehe. Es sei für ihn jedoch selbstverständlich, sich an die Hygieneregeln zu halten.

Der Flashmob sei auch gut, um den Leuten zu zeigen, dass die Tanzschule weiterhin geöffnet sei und das Tanzen Spaß mache. Ob jetzt viele Menschen sich überlegen, ihre Kenntnisse der Tanzschritte aufzufrischen, ist schwer vorhersagbar.

Doch ein Ziel haben die Tänzer auf jeden Fall erreicht: Zwischen Pandemie, Wochenendeinkauf und Social Distancing konnten sie den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern – wenn auch sicher unter einer Maske versteckt.