Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Tag der offenen Schultür – ganz im Zeichen des Mitmachens

Von

Calw-Stammheim. Schule zum Anfassen – der Tag der offenen Tür am MvLG stand ganz im Zeichen des Mitmachens

Es gab keinen freien Sitzplatz im Foyer des MvLGs, als die Veranstaltung begann. Lara Zierler und Malte Storsberg, zwei Oberstufenschüler, nahmen die Schüler mit ihren Familien mit auf eine Erkundungsreise durch das Schulleben am MvLG. Mit ihrer Moderation, in die sie auch immer wieder die Schüler einbezogen, zeigten sie, was sie an ihrer Schule so lieben: das soziale Miteinander, das durch diverse Aktivitäten und Fahrten gestärkt wird, Angebote wie die Bläserklasse, den Linden Warrior, ein Geschicklichkeitswettkampf für alle Sportbegeisterten, und auch die Schulhymne, die zum ersten Mal dem Publikum präsentiert wurde. "Schule am Berg – gemeinsam zum Ziel", sangen die Schüler des Mittel-und Oberstufenchores und auch die Zuschauer stimmten beim Refrain mit ein. Die Hymne sowie der Imagefilm sind Ergebnisse der Projekttage, die im vergangenen Schuljahr anlässlich des 20-jährigen Jubiläums veranstaltet wurden.

Die Klasse 5d präsentierte auf Englisch ihr MvLG. Doch das blieb nicht der einzige Höhepunkt: Ganz im Zeichen von Turnvater Jahn zeigte der Neigungskurs Sport, wie Akrobatik und Geräteturnen vereinbar sind, die Sprünge sorgten bei manchem für angehaltenem Atem, aber auch für großen Applaus. Bei der simulierten Verletzung eines Sportlers zeigten dann die Sanitäter, was sie können.

Das Publikum erriet, welche Schritte die Richtigen sind. Nach dem analogem Quiz hieß es dann "Handys raus", denn beim "Kahoot!-Quiz" beantworteten Eltern mit ihren Kindern gemeinsam digital Fragen über die Profile, den Namen der Schulleiterin und vieles mehr. Hier zeigte sich laut Mitteilung der Schule, wie man auch mobile Endgeräte im Unterricht gewinnbringend einsetzen könne.

Nach dieser Einführung, die von Schülern für Schüler gestaltet wurde, bekamen die zukünftigen Fünfer ihren ersten Arbeitsauftrag von den Moderatoren – nämlich die Schule zu erkunden, Stempel zu sammeln und sich viele Eindrücke zu verschaffen.

Karten mit Stempeln

Dem kamen die Kinder gerne nach und schon herrschte überall großer Andrang: Ob bei der Fotobox mit Märchen-Verkleidung im Deutsch-Raum, beim englisches Bingo-Spiel mit Tee-Stunde, beim Eiffelturmbauen und Crêpes essen, beim Ausprobieren erster Programmierkünste in Informatik, beim Erstellen von Lesezeichen mit ägyptischen Hieroglyphen oder karolingischem Minuskeln, beim Herstellen von Löschschaum oder selbst gefilzten Ketten, beim Testen der Verschmutzung des Wassers – überall stand das Mitmachen und Ausprobieren im Vordergrund.

Schnell waren die Karten mit Stempeln gefüllt und die Schüler holten sich ihr Geschenk ab, wobei einige Kinder viel mehr Stempel vorweisen konnten als notwendig. Das zeige, wie groß das Interesse an den Aktivitäten war, heißt es in der Mitteilung des MvLG weiter.

Wer sich noch mehr bewegen wollte, kam in der Sporthalle noch ganz auf seine Kosten, wo ein "Linden-Warrior-Parcours" aufgebaut ist, den die Schüler zum Teil mehrmals mit großer Freude durchlaufen.

Die Schulleiterin, Birgit Scholl, ihr Stellvertreter, Christian Scherer und die Sekretärinnen standen unterdessen im Gespräch zur Verfügung, beantworteten die Fragen der Eltern und der zukünftigen Schüler und informierten über das MvLG.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.