Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Spenden machen Träume wahr

Von
Große Freude herrschte im Kinderplanet der Katharinenhöhe, als GKV-Vorsitzende Erika Heinz und Eberhard Herzog von Württemberg die stattliche Spende überreichten. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Calw/Schönwald/Göppingen. Mit vielseitigen Veranstaltungen und Aktionen sammelt die Grace P. Kelly Vereinigung (GKV) Geld, das sie an ihre Kinderplaneten weiterleitet. In diesen sollen krebskranke Kinder und ihre Familien abseits des Klinikalltags unterstützt werden.

In den vergangenen Wochen schüttete die GKV 15 000 Euro aus. Zwei Drittel davon flossen an die Rehabilitationseinrichtung Katharinenhöhe in Schönwald. Dort existiert seit 19 Jahren der Kinderplanet nach der Idee von Grace P. Kelly, der Namensgeberin der in Calw ansässigen Vereinigung. Die jungen Reha-Teilnehmer und ihre Betreuer freuten sich über die Zuweisung, die Erika Heinz und Herzog Eberhard von Württemberg mitbrachten.

Große Fortschritte

Darüber hinaus zeigte der psychosoziale Leiter und Geschäftsführer der Katharinenhöhe, Stephan Maier, den Gästen aus Reihen der GKV den Fortschritt der Baumaßnahmen. Erweitert werden die Wohnmöglichkeiten für Familien inklusive Spiel- und Betreuungsbereichen.

"Wir haben die medizinische Versorgung komplett aus den Zimmern der Kinder herausgenommen", berichtete Fabian Kaßberger, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde an der Klinik am Eichert im Verbund der Alb Fils Kliniken. Der dortige Kinderplanet ist so ausgerichtet, dass der klinische Alltag frei von medizinischen Aspekten ist. Gleichzeitig solle auch der Behandlungsraum sein steriles Ambiente verlieren, berichtete er von Umgestaltungsplänen. Die GKV unterstützt das Vorhaben nun mit 5000 Euro. "Die Spende gibt uns Spielraum, denn wir waren schon dabei, Abstriche zu machen", sagte Kaßberger. Durch die Decken-, Wand- und Lichtgestaltung sollen sich die kleinen Patienten künftig so fühlen, als würden sie sich mitten im Wald aufhalten. Auch Albtrolle-Künstler Gernot Bizer unterstützt die Pläne. Er überreichte etliche seiner Werke an den Göppinger Kinderplaneten.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.