Mit Schokolade unterwegs: Axel Ludes (von links), Nicolai Stotz, und Jürgen Ott Foto: Elsäßer

Gewerbeverein zeigt Präsenz. Sonst üppiges Buffet fällt wegen Coronavirus aus.

Calw - Die drei Männer sahen aus wie sonst andere in der fünften Jahreszeit: Jürgen Ott, Nicolai Stotz und Axel Ludes waren nämlich mit Gesichtsmasken und Schokoladenschleudern bewaffnet auf dem Marktplatz unterwegs.

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

Das traditionell stattfindende, üppige Muttertagsbuffet, das der Calwer Gewerbeverein auf dem Wochenmarkt alljährlich veranstaltet, konnte dieses Jahr aus bekannten Gründen so nicht stattfinden. Solche öffentlichen Veranstaltungen sind zurzeit nicht erlaubt.

Nicht ganz ausfallen

Um aber die Aktion nicht gänzlich ausfallen zu lassen, machten die drei Herren vom Calwer Gewerbeverein sich – wie bereits an Ostern – auf, um Schokolade zu verteilen. Die Schokoladenschleudern bestanden aus Körben, an denen zwecks Abstandswahrung lange Stangen angeschraubt waren. In den Körben befanden sich liebevoll verpackte Leckereien aus Schokolade. "Jetzt habe ich gerade mein erstes ›Nein danke‹ gekriegt", sagt Ludes. Eine Frau hatte Ihm quasi einen Korb gegeben, statt in den Korb zu greifen.

Generell ist das Echo unter der Bevölkerung – nicht nur Mütter werden beschenkt – natürlich sehr positiv. Die Leute freuen sich.

Mit der Aktion möchte der Calwer Gewerbeverein den Bürgern ein Stück Normalität zurückgeben. Stotz sagt, dass schon vor Corona mal eine Aktion geplant war, bei der alle Schaufenster der Calwer Einzelhändler zugehängt werden sollten.

Dies sei nun durch Corona von alleine gekommen. Es sei einfach nicht selbstverständlich, dass eine große Zahl von guten Einzelhandelsgeschäften in der Stadt sind. Diese gelte es tatkräftig zu unterstützen.

Kassierer haben es schwer

"Wir gehen auch noch in die Geschäfte rein. Denn die Einzelhändler und Kassierer haben zurzeit einen wirklich schweren Job", sagt Ott.

Niemand wisse zurzeit so genau, wie und wann genau es weitergehen wird. Vor allem zum Beispiel nicht in der Abendgastronomie. Der Gewerbeverein möchte in dieser unsicheren Zeit einfach ein Zeichen setzen und den Bürgern sagen: "Es wird schon."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: