Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Sanitätshaus Reutter zieht Mitte 2020 um

Von
David Mogler (links) und Andreas Gockenbach verfolgen die Fortschritte auf der Baustelle ganz genau. Foto: Rousek

Calw - Das Sanitätshaus Reutter hat eine lange Tradition in Calw. Die Filiale in der Stuttgarter Straße wird jedoch bald Geschichte sein. Das Unternehmen zieht Mitte 2020 in den Neubau im Stammheimer Feld um.

Schreibtisch steht an Schreibtisch, es gibt wenig Abstellfläche, jeder Zentimeter des Hauses wird genutzt – das ist momentan Dauerzustand beim Sanitätshaus Reutter. "Wir sind an der Oberkante des Machbaren", sind sich Geschäftsführer Andreas Gockenbach und dessen rechte Hand, David Mogler, einig. Aus diesem Grund bauen sie neu – im Gewerbegebiet Stammheimer Feld. Bis Mitte 2020 soll alles fertig sein.

Zwei Räume

Das Sanitätshaus Reutter, 1977 von Gerhard Reutter gegründet, hat eine Fläche von derzeit 500 Quadratmetern, verteilt auf vier Stockwerke. "Das ist sehr umständlich", bedauert Gockenbach. Der Verlaufs- und Ausstellungsraum ist im Erdgeschoss. Dort sind Alltagshilfen, Mobilitätshelfer, wie beispielsweise Rollstühle und auch Medizinprodukte wie Schuheinlagen zu finden. "Beratungen finden auch hier statt", sagt Mogler. Diese seien sehr wichtig – für pflegende Angehörige, aber auch für die Kunden selbst. Für die Beratungen gibt es zwei Räume. Einer, in dem Kunden zum Beispiel Prothesen auf einer kleinen Treppe oder Schräge testen können. Ein weiterer, in dem die Füße ausgemessen werden, um passende Sohlen anzufertigen.

In den oberen Stockwerken sind Werkstatt für Prothesen und Orthesen, Nähraum sowie die Büros untergebracht. Alles dicht an dicht. "Neue Technologien brauchen Platz. Und den haben wir hier nicht", stellen Mogler und Gockenbach fest.

Daher der Neubau unterhalb des Autohauses Weeber, in dem eine Fläche von 1300 Quadratmetern zur Verfügung stehen soll. Anstatt bisher sieben Parkplätzen und einer – wegen der Lage an der viel befahrenen Stuttgarter Straße – aufreibenden Verkehrssituation werden im Stammheimer Feld 25 Kundenparkplätze zur Verfügung stehen. Und keine Hauptverkehrsader mehr in der Nähe sein.

Verkaufs- und Ausstellungsräume sind im Erdgeschoss geplant, mit mehreren geräumigen Kabinen. Im zweiten Stock sollen beispielsweise die Büros und die Orthopädietechnikwerkstatt untergebracht werden – die künftig doppelt so groß sein soll wie bisher. Momentan wird die Zwischendecke eingezogen, auf der Baustelle herrscht reger Betrieb. Wenn das Calwer Unternehmen umgezogen ist, kündigt Gockenbach an, können sie auch wieder Auszubildende einstellen. Das komme bei dem derzeitigen Platzmangel nicht in Frage.

Fitnessbereich wächst

Die Filiale in der Stuttgarter Straße wird mit dem Umzug ins Stammheimer Feld aufgegeben. Die Zweigstelle in der Salzgasse hingegen soll erhalten bleiben. "Wir wollen und müssen in der Innenstadt präsent sein", meint Gockenbach. Und doch sei die zukünftige Nähe zum geplanten Gesundheitscampus im Gewerbegebiet von enormem Vorteil, versprechen sich die beiden.

Im Sanitätshaus Reutter nehmen aber nicht nur die Rehatechnik sowie der Gesundheitsbereich eine große Rolle ein, auch der Fitnessbereich wachse stetig, erläutert Mogler. "Jeder kann seinen Vorteil hier herausziehen", meint er. Oftmals habe ein Sanitätshaus das Image, lediglich Hilfe für ältere und kranke Menschen zu bieten. "Aber auch Sportler finden hier das, was sie brauchen." Mit dem Umzug gibt es für das Unternehmen mit 35 Mitarbeitern auch einen neuen Slogan: "Für Ihre Gesundheit" – "und zwar für alle", betonen Mogler und Gockenbach. "Wir wollen keine Krankheit verkaufen, sondern Gesundheit bieten."

Artikel bewerten
6
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.