Betrifft: Tälesbach-Deponie Es ist erfreulich, dass der Giftmüllinhalt der Bohlinger Schlammteiche

Betrifft: Tälesbach-Deponie Es ist erfreulich, dass der Giftmüllinhalt der Bohlinger Schlammteiche in der Nähe von Singen ausgebaggert und mitsamt Boden darunter (hoffentlich) in eine sichere Giftmüll-Deponie verbracht wurde. Das Land hat knapp sieben Millionen Euro der acht Millionen Euro teuren Sanierung bezahlt. An der Diskussion um die sogenannte "Sanierung" der Fuchsklinge mit ihren zwei getrennten Mülldeponien stört mich, dass es hauptsächlich um die Frage geht, auf welchem Weg der sicherlich nicht ganz astreine Erdaushub von Stuttgart 21 herangekarrt werden soll – per Bahn oder per LKW-. Es ist doch davon auszugehen, dass auch hier in die Fuchsklinge Industrieabfälle, Öle und Lacke abgekippt wurden sowohl von der Stadt Calw als auch insbesondere von der Bahn. Die Stichbohrungen werden hoffentlich sehr dicht nebeneinander seitens des Landratsamtes gemacht. Ganz gleich, wie das Ergebnis ausfällt: Die einzig saubere Lösung kann doch nur sein, die abgekippten Abfälle auch hier wie im Landkreis Konstanz abzubaggern und ordnungsgemäß zu entsorgen, auch wenn sie wahrscheinlich nicht ganz so brisant sind. Es ist ja schon schlimm genug, dass diese Müllablagerungen jetzt abzurutschen drohen – sonst gäbe es ja die sogenannten Sanierungspläne nicht; aber dann noch Millionen oder "nur" 500 000 Kubikmeter Stuttgarter Dreck drauf zuschütten, das kann nicht die richtige Lösung sein. Es ist sicherlich billiger, jetzt richtig zu sanieren, als zu warten, bis eventuell alles mitsamt der Millionen Kubikmeter Stuttgarter Dreck als Last obendrauf Richtung Hirsau abrutscht. Die beiden Müllkippen auf den beiden sehr steilen Hängen der Fuchsklinge sind ja kein gewachsener Boden. Daher kann der befürchtete Rutsch sogar schneller kommen als ohne die zusätzliche Last. Weiß überhaupt jemand wie rutschig die ganze Chose ist? Kann man das überhaupt bestimmen? Welcher "Bau"-Ingenieur will da etwas verantworten? Nochmals betont: Sanierung der Müllkippen nur durch Abbaggern und das Baggergut ordnungsgemäß entsorgen. Es ist nur zu befürchten, dass die Böblinger Müllverbrennungsanlage das Deponiegut gar nicht annimmt wegen Verseuchung mit Ölen und Lacken und ...? Eckart Domrös Oberreichenbach-Oberkollbach

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: