Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Regina Gehring verpasst Medaille denkbar

Von
Manfred Klotz vom Schützenverein Rohrdorf war mit 381 Ringen zweitbester Württemberger bei den Senioren Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Albert M. Kraushaar Normal ist, wenn in der Disziplin Luftgewehr eine Schützin aus Bayern gewinnt und alle anderen sich ganz brav hinten anstellen. Bei der deutschen Meisterschaft 2010 in München ist das jedoch anders.Nach dem ersten Durchgang der Altersklasse führten Regina Gehring (SG Schwann), Christiane Potratz (Niedersachsen) und Erik Borisch (Oberpfalz) mit 384 Ringen das 92er Teilnehmerfeld an. Dann setzte Ursula Seegers (SV Hirschlanden) das Ausrufezeichen des Jahres. Nach einer sie selbst überraschenden 99er Auftaktserie hatte sie mit 92 Ringen zwar einen Rückschlag, danach flog jedoch fast jeder Schuss in die Zehn. Einer 97er Serie folgte eine 99er Finalserie. Damit war klar, der Titel war nur über sie zu holen.

Zu diesem Zeitpunkt drückte die Schwanner Delegation Regina Gehring die Daumen. Würde es noch für Bronze reichen? Als Carmen Fix (KKSV Ispringen) und Stefanie Spaniol (Saar) zu 390 Ringen tendierten, schien die Medaille weg zu sein – bis Stefanie Spaniol Nerven zeigte und mit Ach und Krach auf 385 Ringe gekommen ist.

Regina Gehring war damit Vierte, aber Carmen Fix war noch aussichtsreich am Stand. Sie kämpfte mit dem Mut der Verzweiflung. "Noch fünf Minuten", so der Hallensprecher, der Druck war unbeschreiblich. Immer wieder musste sie den Zielvorgang abbrechen, nach drei erzitterten Schüssen stand sie aber mit 389 Ringen als deutscher Meister fest. Regina Gehring belegte bei Gleichstand mit Rang vier den fünften Rang, ihre Teamkolleginnen Heiderose Stange (364) und Ute Lis (360) erreichten die Ränge 87 und 90.

Bei der männlichen Konkurrenz schnitt Manfred Klotz (SV Rohrdorf) mit 381 Ringen auf Platz 15 als zweitbester Württemberger ab. Walter Schäuffele vom Oldie-Team des SV Althengstett, der sich mit Hans Brielmann (366) und Heiner Mergenthaler (362) erstmals qualifiziert hatte, belegte mit 378 Ringen Rang 27.

Mit zwei Durchgängen bei 175 Startern war die Luftgewehr-Altersklasse sehr stark besetzt, entsprechend hoch auch die Ergebnisse. Der Titel ging mit 391 Ringen nach Bayern an Erich Huber, bis Rang 74 sind noch 380 Ringe erzielt worden.

Michael Heller von der SG Schwann hat mit einem Ring darunter auf Rang 83 abgeschlossen. "Schade, nach einer 98er Auftaktserie hätte es auch etwas mehr sein können, aber das Ergebnis geht in Ordnung", sein nicht unzufriedener Kommentar.

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.