Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Ökologie muss nicht immer was kosten und spart Geld

Von
Die Teilnehmer an ECOfit erhielten im Landratsamt Calw ihre Urkunden. Foto: Verstl Foto: Schwarzwälder-Bote

Kreis Calw. Umweltschutz fängt im Kleinen an. Und muss sogar in vielen Fällen gar kein Geld kosten.

Das zeigte sich bei der Abschlussveranstaltung des Beratungsprogramms ECOfit im Landratsamt Calw. Daran hatten sich erstmals fünf Unternehmen aus dem Nordschwarzwald beteiligt.

Innerhalb eines Jahres wurden in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Büro des Münchner Beratungsunternehmens Arqum GmbH Workshops zu Themen wie Energieeinsparung, Abfallmanagement, Wassereinsatz und Luftreinhaltung durch geführt Hinzu kamen individuelle Beratungstermine vor Ort. Für ihre Teilnahme an dem Programm des baden-württembergischen Umweltministeriums erhielten das Berufsförderungswerk Bad Wildbad, die Durotherm Kunststoffverarbeitung GmbH in Haiterbach, der Klinikverbund Südwest Kreiskliniken Calw-Nagold, die Schwarz Systems GmbH in Dornstetten (Kreis Freudenstadt) und das Sprachheilzentrum Calw Urkunden überreicht.

Mehr als 100 000 Euro wurden durch die getroffenen Maßnahmen eingespart. Für die fünf Unternehmen eine Menge Geld. Für das Erreichen des Klimaziels, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung zu begrenzen, relativ wenig. So rührte denn auch Roland Schestag kräftig die Werbetrommel für weitere Aktionen. Der Vertreter des Umweltministeriums nannte die WIN-Charta, mir der nachhaltiges Wirtschaften in baden-württembergischen Unternehmen gewürdigt wird. Oder den Umweltpreis, den sein Haus an Unternehmen verleiht, die auf betrieblichen Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften setzen und so Vorbild für andere sind.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz müssen letztlich im globalen Zusammenhang gesehen werden. Darauf machte Joachim Bley aufmerksam. Der Umweltdezernent des Landkreises Calw verwies auf eine aktuelle Meldung, wonach in diesem Sommer die Meereisfläche in der Arktis erstmals bis zum Nordpol getaut sei. Wenn auch im Kleinen, so können Programme wie ECOfit gleichwohl dazu beitragen, dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass Unternehmen in einer realen Welt agieren und im internationalen Wettbewerb stehen. Bley: " Umweltschutz muss auch wirtschaftlich was bringen." Das sei bei den beteiligten Unternehmen durchweg der Fall gewesen. Dabei gibt es, so der Umweltdezernent, "Maßnahmen die nix kosten und trotzdem was bringen."

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading