Die Versorgung der Neuweiler Kinder ist gesichert.Foto: © akira_photo – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinderat: 118 Plätze verfügbar bei 95 Kindern / Zwerenberg voll belegt

Von Joachim Becker

Neuweiler. "In Neuweiler stehen ausreichend Kindertagesplätze zur Verfügung", sagte Bürgermeister Martin Buchwald während der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. "All diese schönen Zahlen stehen vor dem Hintergrund des Lockdowns."

Beim Tagesordnungspunkt vier befanden die Ratsmitglieder nun darüber ab, ob der Bedarf an Plätzen in Kindertageseinrichtungen zum 1. Januar gedeckt sei.

Doch zunächst gibt Buchwald noch bekannt, dass für den Monat Februar keine Kindergartenbeiträge abgebucht werden, und dies sei wahrscheinlich auch für den Monat März der Fall. Außerdem, so der Bürgermeister, werde die Fahrtkostenerstattung ausschließlich für die Kinder in der Notbetreuung erfolgen.

In den Kindergärten der Gemeinden finden laut den Entwicklungszahlen der Bedarfsplanung aktuell 118 Kinder Platz – davon 53 in Neuweiler, 40 in Breitenberg und 25 in Zwerenberg. Aktuell gibt es 95 Kinder von drei bis unter sechs Jahren im Gemeindegebiet.

Unterstützung vom Land?

Gemeinderätin Doris Hammann äußerte Bedenken bezüglich des Kindergartens in Zwerenberg, wo derzeit 25 Kinder die 25 verfügbaren Plätze belegen. In der Villa Kunterbunt sei es "immer voll", sagt Hammann, "zu sagen, es reicht aus, ist grenzwertig. Es sieht einfach nicht gut aus." Sie hofft, dass es bis Sommer reiche. Eltern müsste man sagen, dass sie sich bis nach den Sommerferien gedulden sollten.

Ratskollege Reinhard Kussack möchte dann noch wissen, wie es mit der Unterstützung zur Erstattung der Gebühren aussehe. Es sei so, antwortet wiederum Buchwald, dass das Land vom Gemeindetag angefragt worden sei, allerdings habe man noch keine Rückmeldung bekommen. "Die Kosten stehen trotzdem im Raum", erwidert Kussack.

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: