Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Narren trotzen beim Nachtumzug Sturm

Von
Foto: Thomas Fritsch

Calw - Mit Getöse zogen Hästräger aus 60 Zünften beim 14. Calwer Nachtumzug durch die Innenstadt. Vermutlich aufgrund des Wetters machte es den Anschein, dass weniger Besucher da waren als in den Vorjahren – die Stimmung aber war gut.

Wird der Nachtumzuug stattfinden? Oder macht das Wetter der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung? Noch am Mittag warfen viele Calwer einen bangen Blick gen Himmel. Doch die 1. Calwer Narrenzunft gab Entwarnung: Der 14. Nachtumzug wird stattfinden, wenn auch nur mit 60 statt der geplanten 63 Zünfte – drei hatten wegen des Sturms abgesagt. Nun mussten Narren und Besucher zwar der Kälte trotzen, aber das macht den meisten ja bekanntlich nichts aus. So ein Häs gibt warm. Und immerhin blieb der Regen aus.

Geräuschpegel schon zu Beginn hoch

Kurz vor dem Donnerschlag um 19.01 Uhr, der das Spektakel mit knapp 1600 Hästrägern eröffnet, ist bei den Narren Aufwärmen angesagt. Das geht wohl am besten mit lauter Schlagermusik. Überhaupt ist der Geräuschpegel schon vor dem Beginn des Umzugs hoch – überall Glöckchen, Rasseln, dröhnende Boxen und Gugge Musiker, die sich warm spielen. Gleich 19 Uhr. Die Masken sitzen, los gehts.

Mit einem lauten "Calwerri, Calwerro" heißen die Besucher die Berghexen, Stoigrombler, den Berglöwen und das Flößer-Paar willkommen – kurz, "die weltbeste Narrenzunft", wie Zunftmeister (und Moderator) Dennis Bach von der Bühne aus schwärmt. Die Altburger Straße, der Marktplatz, die Marktstraße und die Lederstraße sind gesäumt von Jung und Alt. Viele davon verkleidet, einige außergewöhnlich geschminkt, alle bester Laune. Es wird geschunkelt und gehüpft. Auch wenn der Andrang geringer scheint als in den Vorjahren.

Angeführt von der Gugge Mugge Altburg schlängeln sich die Zünfte – teils aus der Region, teils von weiter weg – durch die Straßen der Hesse-Stadt. Lediglich am Haus der Metzgerei Blum wird es wegen des Krans und des Gerüsts etwas eng, sodass keine Besucher am Rand stehen können. Davon lassen sich die Narren aber den Spaß nicht verderben. Voller Freude springen sie umher, erschrecken hier und da die Besucher. Dabei sind sie einfallsreich: Während einige nur auf die Zuschauer zurennen, rutschen andere auf Knieschonern. Andere lassen es ruhiger angehen und schreiten gemächlich umher, während sie die bewundernden Blicke der Umstehenden auf sich ziehen.

Nach dem rund einstündigen Umzug geht die Party auf dem Marktplatz, im "Großen Hexenkessel" weiter.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.