Bei der Zubereitung der Menüs schauten die Juroren den Schülern über die Schulter Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Johann-Georg Doertenbach-Schule bietet tolle Bedingungen

Von Steffi Stocker

Calw-Wimberg. Einen kulinarischen Spaziergang durch Baden-Württemberg unternahmen Schüler aus neunten Klassen in der Johann-Georg Doertenbach-Schule. Dort kochten Teams aus zwei Schulen um den Landespokal und die Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Zum ersten Mal wurde dieser Entscheid in den Küchen des Berufsschulzentrums auf dem Wimberg ausgetragen. "Wir haben hier tolle Rahmenbedingungen vorgefunden", meinte Lutz Lange seitens des Organisators dazu. Vorwiegend Mädchen hatten sich dem Wettbewerb gestellt, den die Initiative "Kochen macht Schule" ausrichtet.

Wie ihre professionellen Vorbilder bereiteten sie schrittweise ein Drei-Gänge-Menü zu, während die Juroren Erik Schnauder, Fachlehrer an der gastgebenden Schule, und Karl Haaf, Vizepräsident im Verband der Köche Deutschland, ihnen über die Schulter sahen. "Ich bin schwer beeindruckt", sagte Simone Langendorf vom Kultusministerium. Viel Lob gab es auch von den Juroren. Ein Team aus Rastatt wurde zum Landessieger gekürt und vertritt Baden-Württemberg im Juni im Bundesfinale.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: