Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Martina Kugele gewinnt Stammheimer Doma-Berglauf

Von
Siegerehrung bei den Frauen (von links): Martina Kugele (Siegerin und Titelverteidigerin), Tamara Walter (Platz zwei), Madeleine Walter (Platz drei); Veranstalter Günter Krehl.Foto: Krehl Foto: Schwarzwälder-Bote

(gkr). Nico Seitter (EDAG Sindelfingen) und Martina Kugele vom Lauftreff Altburg sind die Sieger des 18. Doma-Berglaufs in Stammheim.

Wie schon im Vorjahr hatte Veranstalter Günter Krehl großes Wetterglück: Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad beim Start im Nagoldtal sorgten für gute Bedingungen. Der angekündigte Gewitterguss folgt erst während der Siegerehrung.

Nach 4,5 Kilometer und 260 Höhenmeter lief überraschend Nico Seitter (EDAG Sindelfingen) in 19:30 Minuten als Sieger durchs Ziel. Der erfolgreiche Triathlet ist in der Laufszene nicht so bekannt, hatte erst kürzlich als Zweiter des Sindelfinger Werkstadtlaufes seine Qualitäten unter Beweis gestellt.

Nach einer harten Wettkampfserie musste sich Favorit Tim Weber (SV Oberkollbach/19:42) mit Rang zwei begnügen, konnte aber die Regionalmeisterschaft sicher vor Viktor Luft vom SV Rotfelden (20:05) für sich entscheiden.

Schon auf Platz vier lief fast schon sensationell der talentierte Jakob Böttinger und ließ mit 20:09 Minuten sogar seinen routinierten Teamgefährten Armin Gotsch vom VfL Ostelsheim 13 Sekunden hinter sich. Domenik Behnke (SV Oberkollbach/20:31), Markus Fritzsche (Skiklub Dresden-Niedersedlitz/20:39) und Wolfgang Robra (SZ Calmbach/20:48) belegten die folgenden Plätze

Siegerin und Regionalmeisterin wurde wie nicht anders zu erwarten wieder Martina Kugele (LT Altburg). Sie lag nach 22:56 Minuten nur 10 Sekunden über ihrer Vorjahreszeit und machte ihren vierten Gesamtsieg perfekt. Sie zählt zu besten Bergläuferinnen der Klasse W45 in Deutschland.

Die erwartet starke Vorstellung gelang den Schwestern Tamara (24:02) und Madeleine Walter (25:21) aus Weil der Stadt. Beide waren als Jugendliche beim VfL Stammheim leichtathletisch erfolgreich unterwegs gewesen.

Als Gesamtvierte und Zweite der Region lag Carmen Keppler (SV Oberkollbach/ 25:31) vor den etablierten Sportlerinnen aus der Region, Claudia Waidelich (SZ Calmbach/26:04), Birgit Ohngemach (SC Neubulach/26:43), Kathrin Feßler (SV Oberkollbach/27:03) und Uta Groeper (TSV Kuppingen/27:17).

Regionalmeister in der Mannschaftswertung der Damen wurde der SV Oberkollbach mit Carmen Keppler, Kathrin Feßler und Susanne Heuer von zwei Teams des LT Altburg. Auch bei den Herren belegte das Trio von Chefcoach Michael Nothacker mit Tim Weber, Domenik Boehnke und Daniel Kirchenbauer Platz eins von dem LT Altburg und dem VfL Ostelsheim.

Die Altburger waren mit 22 Athleten zahlenmäßig am stärksten vertreten und holten immerhin acht Regionalmeisterschaften. Noch erfolgreicher waren die Oberkollbacher mit zehn Titeln und 15 Teilnehmern. Den VfL Ostelsheimern blieb dieses Mal mit neun Läufern und drei Meisterplätzen nur Rang drei in der Region.

Fünf Läufer der 18. Auflage waren schon beim 1. Doma-Berglauf 1998 dabei gewesen: Hans Sütterlin, Friedemann Hecke, Jürgen Deeg Horst Rosenfelder und Ulrike Rosenfelder. Wieder erhält der Verein "Kinder-laufend-helfen" einen Teil des Startgeldes.

 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.