Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Liebe macht auch scheinbar Unmögliches möglich

Von
Jayantha Gomes stellte bei Brigitte Mantel im "Forum am Windhof" seinen neuen Kunstkalender vor. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Bettina Bausch

Calw-Alzenberg. "Alles im Leben ist möglich, wenn es auf Liebe gegründet ist". Diesen Spruch des Malers Marc Chagall hat der Calwer Künstler Jayantha Gomes in seinem neuen Kunstkalender für das Jahr 2015 dem Juniblatt zugeordnet. Das Anliegen Glück, inneren Friede und liebevolle Hinwendung zum Nächsten weiterzugeben, hat auch für Brigitte Mantel von der Bildungs- und Begegungseinrichtung "Forum am Windhof" großen Stellenwert. Dies hat die beiden Seelen- verwandten in der Vergangenheit schon häufiger zu gemeinsamen kreativen Aktionen zusammengeführt.

Seit elf Jahren gestaltet Gomes seinen individuellen, ganz besonderen Kunstkalender, und seit elf Jahren bietet Mantel im Alzenberger "Forum am Windhof" diverse Kurse an, die Hilfe im Alltag geben und geeignet sind, tiefer in sich hineinzuhören sowie Kontakt zu seinem Inneren zu bekommen.

Am Wochenende lud Gomes unter dem Motto "Jayanthas Windhof-Atelier zu seiner Kunstausstellung "collection of art for 2015" ein, die mit ihrem vielseitigen Angebot viele Interessierte anzog. Die sanfte, rhythmische Musik von Jayanthas Freunden sorg- ten für eine angenehme Atmosphäre. In diesem Rahmen stellte Gomes seinen neuen Kalender vor. "Wer die Herzen bewegt, bewegt die Welt": Diesen Sinnspruch von Ernst Weichert hat der aus Sri Lanka stammende Künstler auf das Januarblatt des Kunstkalenders gesetzt. Die Bildseite ist mit einem Frauenkopf und deren hoch gehaltenen Händen filigran mit feinsten Linien und sehr harmonisch als Federzeichnung gestaltet. Es sind nur einfache, aber präzise gesetzte Striche, die verwendet wurden. Gemäß dem Ausspruch Buddhas: "Die Einfachheit bringt mehr Glück als die Kompliziertheit". In diesem Stil hat der Künstler die zwölf Monatsblätter gezeichnet und sie ebenso schlicht mit kräftigen, schlangenartig gewundenen Be- grenzungslinien umrahmt.

Wer Sinnsprüche mag, wird Freude an diesem besonderen Kalender mit jeweils einem Motto für den aktuellen Monat haben. So heißt zum Beispiel der Spruch von Frida Ingeborg Romay für den September: "Wer Freude schenkt, macht zwei Leben reicher". Auf dem Märzblatt warnt Jahrhundertgenie Albert Einstein vor gefährlichen Kriegen mit den Worten: "Das Denken der Zukunft muss Kriege unmöglich machen. Das Jahr klingt aus mit einem Satz des legendären Psychoanalytikers C.G. Jung: "Kommt ein Mensch in Ordnung, kommen die Dinge in Ordnung".

 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.