Trotz einer Leistungssteigerung reichte es für Florian Brobeil und den TSV Geislingen nicht zu den ersten Punkten. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder-Bote

Kunstturnen: TSV unterliegt Wetzgau II

Von Thomas Hauschel

VERBANDSLIGA TSV Geislingen – TV Wetzgau II 20:41 (2:10). Zwar mussten die Geislinger Verbandsligaturner im ersten Heimwettkampf gegen die Wetzgauer Reserve die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Dennoch herrschten im Geislinger Lager Zufriedenheit und Zuversicht. "Wir haben einen guten Wettkampf und eine bessere Leistung als in Wernau gezeigt", sagt der Geislinger Abteilungsleiter Michael Brobeil, "Bis auf das Pauschenpferd, an dem Wetzgau extrem stark ist und auch einen sehr guten Tag erwischt hat, haben wir gut mitgehalten." Schon am Boden ging es gut los für den TSV. Florian Brobeil, Lukas Heicks, Christoph Stiller und Andreas Brobeil, der auch zwei Scorepoints holte, erhielten für ihre Übungen alle über 13 Punkte. Bei den Gästen trumpfte Julius Riedel mit 14,25 Punkten auf, sammelte vier Scorepoints und bescherte Wetzgau so den 4:2-Gerätesieg.

Chancenlos waren die Hausherren dann am Pauschenpferd. Wetzgau brachte seine hochwertigen Übungen alle sauber durch und feierte so einen klaren 16:0-Gerätesieg. An den Ringen agierten beide Mannschaften stark. Andreas Brobeil sammelte mit einer sauberen Übung drei Scorepoints, doch die Gäste präsentierten sich noch einen kleinen Tick stärker, entschieden die anderen drei Duelle für sich und kamen so zum 8:3-Geräteerfolg. Doch am Sprung schlugen die Geislinger zurück. "Wir wussten, dass Wetzgau da nicht so stark ist", sagt Abteilungsleiter Brobeil. Stiller mit einem gebückten Tsukahara und Florian Brobeil mit einem Tsukahara mit ganzer Schraube holte jeweils zwei Scorepoints; Heicks nahm seinem Kontrahenten mit einem gestreckten Tsukahara einen weiteren Zähler, so dass der Gerätesieg mit 5:0 an Geislingen ging.

"Der Sieg hat uns Selbstvertrauen gegeben", weiß der Geislinger Vereinschef, der sah, wie seine Mannschaft auch am Barren den Gästen ein Duell auf Augenhöhe lieferte. Mit starken Übungen holten Heicks (4) und Andreas Brobeil (1) die Scorepoints für den TSV. Doch Wetzgau schlug zurück: Simon Kuntner (4) und Dennis Röck (3) drehten den Spieß noch zum 7:5-Sieg für die Gäste.

Am abschließenden Reck durften sich die Geislinger berechtigte Hoffnungen auf einen zweiten Gerätesieg machen, nach dem Stiller (2) und Andreas Brobeil (3) für eine 5:0-Führung gesorgt hatten und Heicks in seinem Duell nur einen Scorepoint hatte abgeben müssen. Die Chancen stiegen, als der letzte Wetzgauer Johannes Müller 9,95 Punkte vorlegte. Doch Martin Baermann als letzter Turner leistete sich einige Fehler und musste einmal vom Gerät. Am Ende musste er fünf Scorepoints abgeben, und so ging auch dieses Gerät noch mit 6:5 an den Tabellenführer.