Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Knirps braucht nur zwölf Sekunden

Von
Michael, Ben und Maik Eßlinger(von linksl) erzielten bei einem Internationalen Mähwettbewerb gegen große Konkurrenz hervorragende Platzierungen. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Bettina Bausch

Calw. Auf dem Göckelhof im schwäbischen Murrhardt sind mehrere Sprachen zu hören. Zur letzten großen Mähveranstasltung der Saison waren nämlich Sensenmäher aus Frankreich, der Schweiz,Österreich, Slowenien, Deutschland und sogar aus dem fernen Baskenland angereist.

Dieser geballten Mäherelite stellte sich der Calwer Sensenmäherverein Baden-Württemberg, der selbstbewusst zu dem Wettbewerb gefahren war, denn mehrere Mitglieder hatten im Laufe des Sommers und Herbstes hervorragende Ergebnisse erzielt.

Gleich von Anfang an herrschte eine gute Stimmung unter den Calwern, denn ausgerechnet einer der jüngsten unter ihnen, nämlich Mike Eßlinger, belegte den ersten Platz bei den Kindern. In nur zwölf Sekunden hatte der Knirps auf der ein Mal zwei Meter großen Fläche das Gras sauber umgelegt.

Dies spornte auch seinen älteren Bruder Michael mächtig an, der bei der Jugend antrat und gegen eine sehr große Konkurrenz immerhin einen sehr guten fünften Platz belegte. Auch Ben Eßlinger, der jüngste der drei Brüder wurde bei den Minikids mit einem fünften Platz belohnt.

Was die Calwer Senioren gegen die starke ausländische Konkurrenz erreichten, ist ebenfalls beeindruckend. Josef Perkmann, Hans Gall und Ewald Schmid bestätigten ihre guten Leistungen während der Saison mit dem zehnten, dem 13 und dem 15. Platz.

Bei den Damen war Irene Fassnacht wieder einmal ganz vorne mit dabei. In der Königsklasse mit einem Sensenblatt von 1,25 Metern Länge belegte sie den respektablen fünften. Platz. In der A-Klasse erreichte sie Rang acht.

Die Sensenmäher-Veranstaltung fand im Rahmen des Tages des Schwäbischen Waldes sowie der gläsernen Produktion des Göckelhofes statt. Am Abend feierten die internationalen Freunde bei zünftiger Musik, Schweizer Jodelkunst und traditionellen Tänzen aus der baskischen Folklore fröhlich den Ausklang der diesjährigen Mähsaison.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.