Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Kleine Bühne präsentiert Slam Poetry vom Feinsten

Von
Nikita Gorbunov bot den Besucher des Poetry Slam- Abends heitere und zugleich nachdenklich stimmende Unterhaltung. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Bettina Bausch

Calw. Der bekannte, russisch-stämmige Slam Poet Nikita Gorbunov war mit Bus und Bahn angereist und wollte zunächst sein Publikum kennenlernen. "Jedes Mal, wenn ich in eine kleine Stadt komme, die so von der S-Bahn abgeschnitten ist wie Calw, weiß ich nicht, ob die Menschen hier besonders prüde oder doppelt pervers sind", frotzelte der Akteur gleich zu Beginn. Er bot deshalb dem schon etwas reiferen Publikum launisch ein "Safewort" an, mit dem man ihn dann jederzeit per Zwischenruf stoppen könne ...

Neues Genre

Wer bisher nicht wusste, was Poetry Slam genau bedeutet, war in der facettenreichen Veranstaltung mit dem Wort-Virtuosen genau richtig. Die Kleine Bühne Calw hatte in Kooperation mit der SRH- Hochschule den bekannten Interpreten dieses neuen literarischen Genres eingeladen.

Wie sich schnell zeigt, ist der Urenkel des Heinrich Böll-Freundes Lew Kopelew ein virtuoser Sprachkünster, Liedermacher, Poet und Komödiant zugleich. Schnell hat er den Kontakt zum Publikum gefunden und die Lacher auf seiner Seite. Man merkt, das ursprünglich aus der Rapperszene kommende Talent hat sich inzwischen zu einem Alleingestalter mit Inhalten von großer Bandbreite entwickelt. Zumeist von seiner E-Gitarre begleitet, legt er in gekonnter Manier los und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Ausgefeilte Sprache, Sprechgesang und sängerische Einlagen wechseln sich dabei ab. Immer wieder schlüpft der vielseitige Künstler in neue Rollen und setzt seine witzigen Pointen Schlag auf Schlag.

Gorbunov zeigt sich dabei als scharfer Beobachter menschlicher Schwächen, wie auch als Formulierer feinsinniger Gedanken und balladenhaft geschilderter Erzählungen aus dem Alltagsleben. "Spätestens, wenn man beim Zahnarzt die Rechnung über den Tresen geschoben bekommt, weiß man, dass man jetzt erwachsen ist", sinniert er hintersinnig.

Mit 24 echt süß

Typisch für die Ausdrucksweise des jungen Vaters einer kleinen Tochter ist häufig noch die Jugendsprache. "Ich war mit 24 echt süß, hatte voll viel Zeit und habe in einer super-coolen WG gewohnt", lässt er seine Zuhörer wissen und glossiert sich dabei selbst. Auch die Alltagssorgen allzu vorbildlicher Eltern kommen überzeugend zur Sprache. Biobirnen und Astrid Lindgren stehen im Erziehungsplan der pädagogisch korrekten Familie, doch die Niederungen des Alltags machen all das zunichte.

Natürlich bleibt die politische Klasse an diesem facettenreichen Abend nicht ungeschoren. Angela Merkel wird von Gorbunov als "Frauen-Vorbild für Disneyfilme" gepriesen. Ihrer Konkurrenten habe sie sich bekanntlich längst entledigt, denn diese hätten ja alle plagiiert. "Wie gut, dass ich den Doktor in Physik hab’, weil das Thema keiner kapiert", lässt er die Kanzlerin verschmitzt zu Wort kommen.

Frech, spritzig, witzig, provozierend und manchmal hart an der Grenze, bewegt er sich humoristisch. Neben provozierender Kritik gibt es jedoch auch Darbietungen anderer Art. Es sind ruhig-besinnliche, oft geradezu melancholisch anmutende Songs, die zum Nachdenken anregen.

Mit Poetry Slam ist ein frischer Wind nach Calw gekommen, der den Staub von der Gegenwartsliteratur bläst, meinen manche. Alle waren sich einig, dass sie einen spannenden und erheiternden Abend erlebt haben

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.