Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Hoher Besuch für Hessebahn-Tunnel

Von
Landrat Helmut Riegger (von links), Regierungspräsidentin Sylvia Felder, Landtagsabgeordneter Thomas Blenke, Michael Stierle und die beiden Kreistagsmitglieder Ursula Utters und Johannes Schwarz beim Besuch am Hessebahn-Tunnel in Calw-Hirsau. Fotos: Buck Foto: Schwarzwälder Bote

Der aktuelle Stand der Hermann-Hesse-Bahn. Darüber informierte sich Regierungspräsidentin Sylvia Felder am Freitagmorgen in Calw. Landrat Helmut Riegger und seine Mitarbeiter erklärten dem Gast aus Karlsruhe allerlei technische Details.

Calw. Es regnet in Strömen an diesem Morgen in Calw an der Fuchsklinge. Doch das und die herbstlich frostigen Temperaturen halten die Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder nicht von einer Stippvisite im Kreis Calw ab – und das lag sicher nicht an den verteilten Butterbrezeln an diesem kühlen Morgen.

Eine der ersten Stationen des Felder-Besuchs ist der Tunnel der zukünftigen Hermann-Hesse-Bahn (HHB) bei der Fuchsklinge in Calw-Hirsau. "Politik muss verbindlich sein", erklärte Landrat Helmut Riegger, weshalb er mit solcher Vehemenz hinter dem Thema Hesse-Bahn her ist. "Wir brauchen die Verbindung nach Stuttgart", fuhr er fort. Überhaupt gehöre Calw ja schon zur Metropolregion Stuttgart – auch wenn die das noch nicht wisse, schob Riegger nach. Mal wieder ein Seitenhieb in Richtung Nachbarkreis Böblingen, in dem vor allem die Stadt Renningen gegen den geplanten Haltepunkt aufbegehrt und wohl den Klageweg beschreiten will. "Die können nicht mal sagen, gegen was überhaupt geklagt wird", meinte Riegger.

Auch von Regierungspräsidentin Felder bekam die Stadt Renningen auf die Mütze. "Dieses Denken ist aus der Vergangenheit. Eigentlich ist man es heut’ ja gewohnt, dass man über Kreisgrenzen zusammenarbeitet. Den Menschen ist es ja auch egal, ob sie über Kreisgrenzen fahren", geißelte Felder die egoistische Haltung der Nachbarn aus Renningen.

Vertrag mit NABU steht

Riegger blickte beim informativen Besuch aber lieber positiv nach vorne. In zwei Jahren wolle man mit der Bahn fertig sein. Als nächstes steht also der Tunnel auf dem Plan – der Umbau dessen war bekanntlich wegen den darin hausenden Fledermäusen massiv ausgebremst worden. Inzwischen steht aber der Vertrag mit dem NABU und die technische Lösung mit Kammern ist ebenfalls beschlossen. Einen Blick in die Röhre kann Felder an diesem Morgen aber nicht werfen – die ist gesperrt wegen der Fledermäuse, die derzeit im Tunnel Ruhe brauchen.

Aber die Umsetzung des Tunnelkonstrukts mit Fledermauskammer werde kein Spaziergang, da waren sich alle einig. "Da kommen komplett neue Themen auf uns zu, da muss man auch Sachen ausprobieren", meinte Felder. Und auch Michael Stierle, Abteilungsleiter S-Bahn und ÖPNV im Landratsamt Calw, betonte: "Das wird ein Bauwerk, das man so noch nicht kennt." Deshalb hoffe man auch von Seiten des Regierungspräsidiums auf Unterstützung beim Planfeststellungsverfahren. Die sicherte Felder sogleich zu und meinte: "Je schneller das klappt, desto besser." Sie bot zudem eine enge Zusammenarbeit an – lieber man sitze ein Mal mehr als weniger zusammen. Zu tun gibt es rund um die HHB nach wie vor genug: Die Brücke über die B 295 werde im nächsten Jahr eingesetzt, Hangsicherungsarbeiten zwischen Ostelsheim und Althengstett laufen aktuell.

Mobilität gehört dazu

Alle Maßnahmen zusammen kosten laut Stierle satte 65 Millionen Euro. Das Projekt sei durchfinanziert, setzte er fort. Landrat Riegger meinte am Ende: "Mobilität gehört im ländlichen Raum zwingend dazu. Deshalb brauchen wir die Hessebahn." Daher arbeitet man auch mit Hochdruck an der Umsetzung: "Es ist wie im Fußball. Wir machen lieber selber das Spiel anstatt auf den Gegner zu schauen."

Fotostrecke
Artikel bewerten
22
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname) und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Ihr Passwort können Sie frei wählen. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading