Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Hesse-Medaille an Udo Lindenberg

Von
Ralf Eggert verleiht Udo Lindenberg die Hermann-Hesse-Medaille. Foto: Fritsch

Calw - Diese Auszeichnung ist schon deshalb etwas Besonderes, weil sie selten verliehen wird. Am Samstagabend zeichnete Oberbürgermeister Ralf Eggert Udo Lindenberg mit der Hermann-Hesse-Medaille aus.

Grund für die Auszeichnung ist die enge Verbindung des Panikrockers mit Calw, dem Geburtsort seines Idols Hermann Hesse. Und vor zehn Jahren hat die "Nachtigall" die Udo-Lindenberg-Stiftung gegründet. Sie fördert den musikalischen Nachwuchs und Entwicklungsprojekte in Afrika.

Udo Lindenberg habe sich um das Ansehen der Stadt Calw verdient gemacht, heißt es in der von Eggert vorgetragenen Begründung. Er erhalte die Auszeichnung für die Bewahrung und zeitgemäße Auseinandersetzung mit dem kulturellen Erbe von Hesse.

2007 an Jürgen Teufel

Der Gemeinderat vergibt die Medaille, die den Namen des in Calw geborenen Literaturnobelpreisträgers trägt, selten. Der letze Preisträger war 2007 Jürgen Teufel. Der frühere Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Pforzheim Calw hat vor zehn Jahren zusammen mit dem Sänger die Gründung der Stiftung in die Wege geleitet. Beide sind bis heute freundschaftlich verbunden.

Bei der ersten Verleihung 1964 gab es gleich drei Preisträger. Darunter der damalige baden-württembergische Ministerpräsident und spätere Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger.

Außerdem wurden damals Ninon Hesse, Ehefrau des Schriftstellers und Herausgeberein wichtiger Briefe aus dem Nachlass, sowie Wilhelm Hoffman, Präsident der Deutschen Schiller-Gesellschaft, ausgezeichnet. Zu weiteren Trägern der Medaille zählen unter anderen die früheren Oberbürgermeister und Bürgermeister Otto Göhner, Karl-Heinz Lehmann und Werner Spec, der Verleger Siegfried Unseld, Hesse-Herausgeber Volker Michels und der US-Germanist Ralph Freedman.

Die Medaille hat die Form einer Münze mit 4,5 Zentimeter Durchmesser und besteht aus 333er-Gold. Die Vorderseite zeigt ein Porträt Hesses, die Rückseite die Nikolausbrücke.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.