Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Hesse-Bahn teurer als geplant

Von
Die Brückenbauten für die Hesse-Bahn – wie hier in Stammheim – nehmen Gestalt an. Foto: Fritsch

Calw - Nach vielen Verzögerungen hat die Hesse-Bahn nun richtig Fahrt aufgenommen. So sieht es Helmut Riegger. "Wir sind auf einem sehr, sehr guten Weg. Diesen Schwung gilt es nun zu nutzen", sagte der Calwer Landrat in der 9. Verbandsversammlung des Zweckverbands Hermann-Hesse-Bahn.

"Wir wollen Geld ausgeben und tun dies mit unserem antizyklischen Verhalten mitten in der Wirtschaftskrise genau zur richtigen Zeit", so Riegger weiter. Die Hesse-Bahn sei die einzige Strecke in Baden-Württemberg, die wieder eröffnet wird. Die Bahn sei ein Musterbeispiel für die Reaktivierungsinitiative des Landes, sagte Michael Stierle, beim Landratsamt Abteilungsleiter S-Bahn und Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV).

Vor allem Kosten für Erdaushub explodieren

Sein Kollege Holger Schwolow berichtete dem Gremium von steigenden Baukosten bei den derzeit laufenden Maßnahmen. Vor allem die Kosten für den Erdaushub seien "extrem durch die Decke gegangen." Sie hätten sich in den vergangen drei Jahren um bis zu 50 Prozent erhöht. Zu den Steigerungen beigetragen habe auch die noch immer hohe Auslastung der Bauunternehmen. Zudem habe sich beim Bau im Bestand bei den Brücken rund um Calw der Zustand der Bauwerke oft als schlechter erwiesen als ursprünglich angenommen.

Nach Angaben des Landratsamts hatte der Zweckverband für die Neubauten Tunnel Ostelsheim, Eisenbahnüberführung Bahnhofstraße Ostelsheim, Umbau der Entwässerung der Tunnel Forst und Hirsau, die Sanierung der Bestandsbrücken in Althengstett und Calw sowie das Fledermausersatzquartier am Tunnel Hirsau Kosten von knapp 17,5 Millionen Euro geplant. Die Submission hatte nahezu 22,4 Millionen Euro ergeben. Nach der Verhandlung der Nachträge von 332 700 Euro beläuft sich der Gesamtkostenstand auf 22,7 Millionen Euro.

Tunnelbau startet im Herbst

Mit dem Bau des Tunnels zwischen Ostelsheim und Weil der Stadt werde im Herbst begonnen. Nach den Ferien werde der Bau der Südumfahrung Weil der Stadt fortgesetzt. Mit der Fertigstellung der Eisenbahnüberführung in Ostelsheim sei im Januar zu rechnen, so Schwolow. Nach dem Bauverzug wegen Auseinandersetzungen mit dem Regierungspräsidium sei nun bei der Eisenbahnüberführung in Heumaden mit der Fertigstellung bis Ende des Jahres zu rechnen.

Und es geht weiter mit den Baumaßnahmen. Für die Tunnel Forst und Hirsau hat die Verbandsversammlung des Zweckverbands mit der Sanierung der Gewölbe für insgesamt 2,6 Millionen Euro nun den zweiten Bauabschnitt ausgeschrieben. Zudem erfolgte die Ausschreibung für die Sanierung von Brücken in Weil der Stadt und Calw für 1,1 Millionen Euro. In Ostelsheim wurde die Sanierung der Eisenbahnüberführung über den Simmozheimer Weg für 2,3 Millionen auf den Weg gebracht.

Artikel bewerten
16
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 1308-91

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.