Auch Udo Lindenberg hat natürlich mitgemacht und grüßt die Grace P. Kelly Vereinigung herzlich. Foto: Hölle Foto: Schwarzwälder-Bote

Bisher drei Veranstaltungen geplant. Gracia Patricia träumt vom Kinderplaneten.

Calw - Im Februar 1970 verstarb die Schwester von Petra Kelly, Gracia Patricia, im Alter von zehneinhalb Jahren an Krebs. Gracia hatte viele Ideen ausgesprochen, wie sie sich den Krankenhausalltag kindgerechter vorstellen kann.

Nach Graces Tod wurde Petra Kelly klar, dass sie Graces Ideen mit Leben füllen muss, und daraus entwickelte sich das Modell des Kinderplaneten. "Ich habe von ihr gelernt, Wünsche und Forderungen anzumelden, sich mit dem Bestehenden nicht zufrieden zu geben, und ich habe durch sie gelernt, dass man einfach nicht aufgeben darf", so die 1992 verstorbene Politikerin, Friedensaktivistin und Gründungsmitglied der Partei Die Grünen. Gemeinsam mit Bekannten, Freunden, betroffenen Eltern und engagierten Ärzten gründete Petra Kelly 1973 die Grace P. Kelly Vereinigung.

Das war vor 40 Jahren, und seit mittlerweile 20 Jahren ist Erika Heinz, Heumaden, früher eine enge Freundin von Petra Kelly, die Vorsitzende. 40 Jahre Grace P. Kelly Vereinigung: Das ist natürlich ein Grund zum Feiern. Aber was heißt da eigentlich einer? Drei Veranstaltungen stehen bislang im Jubiläumsjahr an. Nach einer Auftaktveranstaltung im Juli in geschlossenem Rahmen bei der Sparkasse Pforzheim Calw soll am 25. September im Calwer Landratsamt eine Ausstellung eröffnet werden. Ausgestellt werden Bilder von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe/Schwarzwald über ihre Krankheit. Am Freitag, 4. Oktober, geben die Aurelius Sängerknaben in der Stadtkirche ein Benefizkonzert für die Grace P. Kelly Vereinigung.

Zur Auftaktveranstaltung kommt übrigens auch Herzog Eberhard von Württemberg. Er wird von den Kinderplaneten in Tibet berichten. Und bei dieser Veranstaltung werden zwölf Bilder versteigert, die alle etwas ganz Besonderes sind. Ein an Krebs erkranktes zwölfjähriges Mädchen hat die Vorlage gezeichnet. Diese wurde an Prominente wie Jogi Löw, Senta Berger, Nina Ruge, Sandra Maischberger, natürlich Udo Lindenberg und andere geschickt mit der Bitte, sie zu signieren oder auszugestalten. Fast alle haben mitgemacht.

Der Erlös aus der Bilderversteigerung kommt der Arbeit der Vereinigung zugute. Schwerpunktmäßig geht es dabei um Kinderplaneten. Grace Patricia Kelly war der eigentliche Initiator der Idee vom Kinderplaneten. Während ihrer schweren Krankheit sprach sie oft davon, wie es eigentlich im Krankenhaus sein sollte, was man alles an Spielen und Lernen dort erleben könnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: