Calw. Aus Anlass des 50. Todestages von Hermann Hesse im vergangenen Jahr arbeitete der ungarische Cartaphilus-Verlag mit dem Calwer Künstler Jayantha Gomes zusammen und gab in ungarischer Sprache bibliophile Ausgaben von zwei Werken der Literaturnobelpreisträgers heraus: "Siddhartha" und "Das Glasperlenspiel". Dabei bildet der Siddhartha-Zyklus von Gomes aus dem Jahr 1994 die Grundlage. Auch den Umschlag von "Das Glasperlenspiel" hat der aus Sri Lanka stammende Künstler gestaltet. Die Zusammenarbeit mit Cartaphilus kam durch den Kontakt zu Géza Horwáth zustande, der 2004 Stipendiat der Hermann Hesse-Stiftung war. Der Ungar war von Gomes’ Arbeiten begeistert, was jetzt seinen Niederschlag fand.