Mit den Controllern in der Hand treten die Teilnehmer des eSport-Turniers gegeneinander an. Foto: © olegkruglyak3 – stock.adobe.com

TSV Calw veranstaltet erstes eSport-Turnier. Jugendliche treten gegeneinander im Fußballspiel "Fifa" an.

Calw - Was "Zocken" mit Sport zu tun hat? Eine ganze Menge, wenn man Leon Bott vom TSV Calw fragt. Er hat gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern das erste eSport-Turnier im TSV Sportzentrum ins Leben gerufen.

Elektronischer Sport (eSport) dürfte für Computer- oder Konsolenspiele-Fans kein unbekannter Begriff sein. Immerhin hat er es inzwischen sogar in den Koalitionsvertrag der Bundesregierung geschafft. Diese möchte das professionelle Computer-/Konsolenspiel als eigene Sportart anerkennen. Und auch der Deutsche Olympische Sportbund hat bereits Interesse an dem Thema bekundet – was bedeutet, dass eSport in der Zukunft sogar olympisch werden könnte. In anderen Ländern verdienen professionelle eSportler bereits Prämien in Millionenhöhe.

Doch was bedeutet eSport eigentlich genau? Umgangssprachlich handele es sich bei eSport schlicht um "Zocken", erklärt Bott, der momentan ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim TSV Calw absolviert. "Aber auf einem gewissen Niveau." Es gehe darum, sich stetig zu verbessern.

Zwar bewege man sich beim eSport nicht wirklich, räumt Bott ein. Aber: "Beim Zocken hat man eine ähnliche psychische Belastung wie beim Sport", meint er. Der FSJler vergleicht das Ganze mit Schach – was ja bereits seit Jahren als Sport anerkannt ist, obwohl man sich auch dort kaum bewegt.

Das ganze Thema nehme immer mehr Fahrt auf, sagt Bott. Und nun sei es eben auch beim TSV Calw angekommen. Im neuen Sportzentrum wird es am Freitag, 20. Juli, das erste eSport-Turnier in Calw geben. Das Angebot richtet sich vor allem an Jugendlichen ab 14 Jahren. Doch wer nun denkt, die Teilnehmer sitzen stundenlang nur herum und zocken Ballerspiele, für den hat Bott beruhigende Worte: "Es gibt keine Ballerspiele, denn die sind mit dem Vereinsgedanken nicht vereinbar." Stattdessen werden Sportspiele, wie beispielsweise "Fifa", ein Fußballspiel für die Konsole, gespielt.

Zudem wird nicht den ganzen Abend ununterbrochen gespielt. Wie bei jedem richtigen Turnier gibt es auch beim eSport eine Vorrunde am Nachmittag, bei dem jeder Spieler gegen jeden antritt. Anschließend ist ein gemeinsames Abendessen geplant- "Dann sitzen wir auch zusammen und reden ganz normal", kündigt Bott an.

Weiter geht es dann mit dem Halbfinale sowie dem Finale. "Das Spiel steht dabei im Vordergrund. Wir analysieren und reden darüber." Und: Immer wieder in den Pausen wird dann klassischer Sport gemacht, also solcher, bei dem man sich wirklich bewegt.

Größere Veranstaltung mit weiteren Vereinen im Herbst geplant

Die Organisatoren sehen den Vorteil beim eSport im Sportzentrum vor allem darin, dass die Jugendlichen sich in einem sozialen Umfeld bewegen. "Sie sind in der Vereinsumgebung und können mit anderen reden, anstatt nur in ihrem Zimmer zu sitzen."

Wie die Resonanz wird, können die Organisatoren natürlich noch nicht sagen. Aber je nachdem, können sie sich auch vorstellen, noch weitere solche Veranstaltungen ins Leben zu rufen. "Im Herbst planen wir ein größeres Turnier mit mehreren Vereinen", sagt Bott. Wenn das gut ankommt, könne sich der TSV auch vorstellen, das Angebot auszuweiten – auf regelmäßige Trainingsstunden und vielleicht sogar eine eigene Abteilung. Zumindest auf der Homepage des größten Calwer Vereins ist der eSport bereits unter der Rubrik "Sportangebote" aufgeführt.

Mit der Zeit könnten dann auch andere Spiele als "Fifa" mit ins Programm genommen werden. Beispielsweise virtuelle Basketballspiele, später auch Echtzeit-Strategiespiele. "Wir müssen das immer weiterentwickeln." Schon seit März arbeiten die Organisatoren des TSV Calw am Thema eSport – sich informieren, planen, die technischen Details festlegen und das "Drumherum" organisieren. Bei so einem neuen Angebot müssen natürlich erst einmal die Weichen gestellt werden.

Die Teilnehmer des Turniers brauchen keine technischen Geräte mitzubringen. Der Verein stelle die Playstation und alles, was sonst gebraucht wird. Lediglich Sportsachen, für die Bewegung zwischendurch, müssen mitgebracht werden, unterstreicht Bott. "Es sind nur noch wenige Plätze frei." Anmeldungen sind möglich im Internet unter www.tsvcalw.de/abteilungen/esport. Beginn ist am Freitag, 20. Juli, um 16 Uhr im TSV-Sportzentrum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: