Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Frauen im Dreistellungskampf gut dabei

Von
Katja Braun, Jenny Klein und Beate Gauß zählen auch in diesem Jahr bei der deutschen Meisterschaft auf der Olympiaanlage in München-Hochbrück wieder zu den Medaillenkandidaten . Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Albert M. Kraushaar

Wenn es im Kleinkaliber-Dreistellungskampf um Spitzenplätze bei der württembergischen Meisterschaft und um Startplätze bei der deutschen Meisteschaft geht, sind im Schützenkreis Calw die Frauen absolut führend.

Der SSV Bad Herrenalb als neuer Landesmeister mit dem Trio Jenny Klein (580 Ringe), Beate Gauß (580) sowie Katja Braun (557) und dem SV Ebhausen als Gewinner der Bronzemedaille mit Ramona Gößler (583), Amelie Kleinmanns (576) und Dorothee Arbogast (551) hat der Schützenkreis Calw Ende August bei den nationalen Titelkämpfen in München gleich zwei heiße Eisen im Feuer, was die Mannschaften angeht. Darüber hinaus darf sich die Oberlengenhardterin Sabrina Kalb mit ihren 573 Ringen im Team des SV Berg über die Vizemeisterschaft und einen Startplatz in freuen.

In der Jugendklasse ist das Talentzentrum SV Rötenbach/SSV Bad Herrenalb gleich mit drei Mannschaften in München vertreten. Gold ging an Melanie Stabel (558), Eugen Dizer (553) und Lena Müller (531). Silber holten sich Teresa Röhl (569), Jonas Neuburger (544) und Jasmin Nothacker (523), und Bronze ging an den SV Rötenbach III mit Lisa Frank (545), Nico Krauß (541) und Mona Jesser (521). Dazu hat sich bei den Jungen noch der Sulzer Frank Lehmann mit 533 Ringen (Limit 516 Ringe) qualifiziert.

Das Kunststück, mit drei Teams bei der DM dabei zu sein, wäre fast auch in der Juniorenklasse geglückt. Hier haben sich unter der Regie des SV Rohrdorf die dritte Mannschaft mit Tobias Huzel (564), Robin Festerling (555) und Tobias Lüdtke (539) als Gewinner der Bronzemedaille und der SV Rohrdorf I mit Gregor Stabel (571), Max Schönle (545) und Max Schwämmle (541) als Vierter qualifiziert. Richtig Pech hatte die zweite Rohrdorfer Mannschaft. Ihr fehlte mit dem Ergenis von 1617 Ringen nur ein Ring zum DM-Limit. Als Einzelschütze ist der Rohrdorfer Simon Schmidtke mit guten 560 Ringe weiter gekommen.

Weniger positiv verlief die Meisterschaft bei den Juniorinnen. Die Dachtelerin Louisa Weber ist als Fünfte mit 549 Ringen, Katja Bayerbach vom SV Oberlengenhardt mit 538 Ringen exakt auf dem Limit dabei.

Bei den B Junioren konnte sich deren Vereinskollege Tobias Kretschmer als Fünfter souverän mit 559 Ringen durchsetzen. Bei den Altersklasseschützen hatte der SV Althengstett das nötige Glück. Als Gewinner der Bronzemedaille lag die Mannschaft mit Robert Lis (555), Rainer Münzinger (555) und Hans Brielmann (541) mit 1646 Ringen einen Ring über dem Limit.

Im großen Dreistellungskampf über 120 Schuss – nur für Herren und Junioren ausgeschrieben – war der Schützenkreis bei der Herrenklasse nicht vertreten.

Die schon im Halbprogramm über 60 Schuss erfolgreichen Rohrdorfer Junioren sind hier mit drei Teams (Limit 3277 Ringe) und den Schützen Gregor Stabel als Württembergischer B-Junioren-Meister mit ausgezeichneten 1144 Ringen, Robin Festerling (1124/Bronze) Tobias Huzel (1116), Kevin Pfaff, Tobias Lüdke (beide 1113), Simon Schmidtke (1106), Max Schönle (1096), Max Schwämmle (1094) und Eric Lachenmaier (1086) dabei.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.