Die Akkordeon-Schüler von Wolfgang Rittig nahmen die Fernsehaufnahmen ganz cool wie die Profis hin. Foto: Fritsch

SWR dreht in Calw, Bad Teinach-Zavelstein und Altensteig. Kreative Menschen vor der Kamera.

Kreis Calw - Wenn das Fernsehen kommt, wird alles ganz anders. Das haben die Akkordeon-Schüler von Wolfgang Rittig gleich gemerkt und haben das Ganze cool wie die Profis hingenommen. Da mussten im Übungsraum die Stühle umgestellt werden, damit der Kameramann kein Gegenlicht durch das Fenster hatte. Und die Polka musste in einer Art Endlosschleife länger gespielt werden als sonst.

"Fahr mal hin" ist eine der erfolgreichsten Reihen im Abendprogramm des SWR-Fernsehens. Jetzt machte der filmische Reiseführer, den es seit 1994 gibt und durch Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz sowie das Saarland mit Elsass und Lothringen führt, im Nordschwarzwald Station. Für die 30-minütige Folge hat die Stuttgarter Autorin und Regisseurin Ulrike Steinweh neun Drehtage veranschlagt. Calw, Bad Teinach-Zavelstein und Altensteig sind die Stationen. Da darf die Musikschule Calw nicht fehlen. Seit dem Umzug an den Marktplatz ist sie nicht nur eine der besten in Baden-Württemberg, sondern auch eine der schönsten. Kein Wunder, wenn Musikschulleiter Dieter Haag das Fernsehteam mit Stolz und Freude durch die neuen Räumlichkeiten führt.

Der Nordschwarzwald fühlt sich gegenüber dem südlichen Teil des Mittelgebirges immer etwas im Hintertreffen. Zu Unrecht, meint Autorin Steinweh. Sie hat in den wenigen Tagen, in denen sie bislang in der Region unterwegs war, unglaublich viele kreative Menschen kennen gelernt, die sich für ihre Heimat einsetzen und stark machen.

Als Beispiele nennt sie den umtriebigen Hotelier Rolf Berlin, der mal wieder sein Vier-Sterne-Haus in Zavelstein erweitert. Oder Dietrich Morlok, der schon seit Jahren erfolgreich die Bad Teinacher Nudelmanufaktur betreibt. Oder eben die Musikschule Calw und die Aurelius Sängerknaben, die bundesweit bekannt sind. "Das Glück im Norden" hat sie als Arbeitstitel für ihren Beitrag gewählt.

Die Vielfalt, die allein die drei Städte aufweisen, zeigt sich beim Blick in Steinwehs Drehplan. Da fehlt die Altensteiger Christopherus-Kantorei genauso wenig wie die von Pfarrer Ulrich Holland präsentierte Kabbalistische Lehrtafel in der Dreifaltigkeitskirche in Bad Teinach. Ein Besuch beim Tanztee in dem Kurstädtchen gehört genauso dazu wie bei Betriebsleiter Volker Riehn in der Mineralbrunnen AG. Weitere Stationen sind das Hermann-Hesse-Museum in Calw, die historische Gassenwirtschaft Bäck-Schwarz und der Schlosshof in Altensteig. Und auch eine Segway-Fahrt mit Schwarzwald-Guide Jürgen Rust durch das Nagoldtal gehört dazu.

Weitere Informationen: Der Beitrag über den Nordschwarzwald in der Reihe "Fahr mal hin" wird am Dienstag, 29. November, ab 22 Uhr im SWR-Fernsehen ausgestrahlt.