Sonia Labeyrie-Schultz, pädagogische Mitarbeiterin für den Fachbereich Fremdsprachen und berufliche Bildung, wirkt bei der VHS an den digitalen Angeboten mit.Foto: VHS Calw Foto: Schwarzwälder Bote

Freizeit: Shutdown macht Umstellung notwendig / Zahlreiche neue Angebote / Prüfungsvorbereitungskurse fortgesetzt

Mitten in den Kursen musste die Volkshochschule Calw ihren Betrieb vorerst einstellen. Doch anstatt Trübsal zu blasen und auf ein Ende des Shutdowns zu warten, konzentrieren sie sich auf digitale Angebote. Die "sprießen jetzt wie Pilze aus dem Boden".

Calw. "Es hat schon etwas Gespenstisches, wenn die Räume und Flure, auf denen sich im Durchschnitt pro Tag 300 Menschen aus über 20 verschiedenen Ländern bewegen, plötzlich still und leer vor einem liegen", sagt Sebastian Plüer, Leiter der Volkshochschule (VHS) Calw. Aber nicht nur das VHS-Team war vom plötzlichen Shutdown, der von der Landesregierung für alle Volkshochschulen bis zunächst Ende der Osterferien angeordnet wurde, getroffen. Auch die Teilnehmer erwischte es kalt – wie etwa die Schüler, deren Vorbereitungskurse für die Matheabschlussprüfungen jäh unterbrochen wurden. "Um die Schutzmaßnahmen schnell umzusetzen haben wir die Kurse zunächst alle abgesagt. Als uns dann aber Eltern und Schüler verzweifelt rückmeldeten, dass es eine Katastrophe sei, wenn jetzt nicht nur die Schulen geschlossen seien, sondern auch die VHS-Prüfungsvorbereitung wegfällt, war uns klar, dass wir uns was einfallen lassen müssen", so Marieke Henriques vom Team junge VHS. "Und wir hatten die besten Voraussetzungen: Bereits zu Beginn des Jahres sind wir der VHS-Cloud, der interaktiven Lern- und Arbeitsplattform der Volkshochschulen beigetreten und haben begonnen, erste Onlineangebote zu entwickeln", ergänzt Sonia Labeyrie-Schultz, pädagogische Mitarbeiterin für den Fachbereich Fremdsprachen und berufliche Bildung.

Kurzerhand wurde ein "Digiteam" ins Leben gerufen – zu dem auch Svenja Martini von der Abteilung Berufliche Bildung gehört – das plötzlich alle Hände voll zu tun hatte: Dozenten finden, die kurzfristig ihre Unterrichtskonzepte änderten, Unterstützung bei der Einarbeitung in die VHS-Cloud und der Anpassung der Kurse auf Webformate. "Wir haben virtuelle Testkursräume eingerichtet, ›treffen‹ uns dort mit den Dozenten und stehen als Testteilnehmer zur Verfügung", meint Labeyrie-Schultz. Denn die VHS-Cloud biete von eigenen Wikis über Mediatheken bis hin zu Foren und Videokonferenzen unwahrscheinlich viele Möglichkeiten.

Rückmeldung der Schüler sehr positiv

Gerade die Mathe-Dozenten hätten dem Experiment sofort zugestimmt und seien ohne zu zögern ins kalte Wasser gesprungen, um ihre Schüler nicht hängen zu lassen, betont Henriques. Und auch die Schüler seien bereit gewesen, per Videokonferenz zu lernen, so dass die Kurse binnen weniger Tage fortgesetzt werden konnten. "Wir waren erstaunt, wie gut es geklappt hat. Zu Rushhour-Zeiten ist manchmal das Konferenz-Tool für wenige Minuten überlastet, aber ansonsten läuft die Technik sehr zuverlässig und unkompliziert", sagt Henriques. Auch die Rückmeldungen der Schüler seien sehr positiv, ja fast rührend gewesen: "Vielen Dank – so langsam kommt Licht ins Dunkel!" "Ich habe noch nie so viele Dankmails bekommen", erzählt Mathe-Dozentin Susanne Stoffels, die nun auch in den Osterferien mit sieben Schülern für die Realschulprüfung paukt.

"Insgesamt erfordert die Umstellung schon großes Engagement, weil natürlich nicht nur die Technik im Schnelldurchgang gelernt werden muss, sondern Online-Angebote auch didaktisch ganz anders aufbereitet sein müssen", so Plüer. Gleichzeitig sei die Situation aber auch ein unwahrscheinlicher Katalysator, um digital durchzustarten. Es entstünden sehr viele spannende, neue Konzepte, die auch nach Corona aktuell und attraktiv seien, weil sie zeitliche und räumliche Flexibilität böten und es den Kursteilnehmern erlaubten, sich über die Cloud zu vernetzen und auszutauschen. "Aktuell sprießen unsere neuen Online-Angebote wie Pilze aus dem Boden", freut sich das "VHS-Digiteam". Beispielsweise EDV-Kurse, Vorträge bis hin zu Sprachkursen. Bewegungs- und Kreativangebote würden ebenfalls bald folgen.

Dank eines eigenen Menüpunkts auf der Website (www.vhs-calw.de) erscheinen die Online-Angebote übersichtlich mit einem Klick und können direkt gebucht werden. Doch auch die telefonische Anmeldung und Beratung ist weiterhin möglich (Telefon 07051/9 36 50, montags bis freitags 9 bis 12 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: