Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw "Calw rockt": Publikum feiert Rock-Legenden

Von
Fish animierte die Besucher von »Calw rockt« gleich zum Mitmachen. Foto: Fritsch

Calw - Derek William Dick hat es. Das Weltmeister-Trikot mit den vier Sternen. Aber das interessiert doch in Calw keinen? Es sei denn, es handelt sich um Fish?

Als solcher ist Derek William Dick bekannt. Früher einmal war er Sänger und Frontman der britischen Rockgruppe Marillion. der er sich nach abgebrochenem Studium und Gelegenheitsjobs als Forstarbeiter, Tankwart und Gärtner 1981 angeschlossen hatte. Nachdem man mit Kayleigh, Lavender 1985 und Incommunicado 1987 sogar Top-Ten-Hits verzeichnet hatte, verließ Fish nach Differenzen 1988 die Band. Seit langem ist er solo unterwegs.

Einfach klasse, motiviert sowie in seiner so wahnsinnig charismatischen Art stimmungsvoll und publikumsnah: So lässt sich sein Auftritt zum Auftakt von "Calw rockt" am Freitaagbend zusammenfassen. Für Fish- und (alt-)Marillion Fans einfach ein Erlebnis. Und am Freitag ist sicher der ein oder andere "Fishhead", wie er seine Anhänger selber nennt, dazugekommen.

Seine Stimme fasziniert. Wer die Musik kennt, den rieselt es Schauer über den Rücken, alleine der gewaltigen Zeitreise wegen, die er auslösen kann. Irre ... man wird an seine Jugend erinnert und steht vor einem Mann, der seine Songs noch genau so emotional rüberbringt wie vor 20 Jahren. Unterstützt natürlich von sehr guten Musikern.

Fish spielte mit seinem Publikum und forderte es ständig – "Come on" – zum Mitmachen auf. Er erinnerte daran, dass er eigentlich im Jahr 2007 schon einmal auf den Marktplatz kommen sollte – damals zusammen mit Jethro Tull. Ein Unwetter in England hatte das seinerzeit verhindert. Fish kann aber auch anders. Ganz aktuell hatte er wegen des Konfliktes im Gazastreifen einen Song für die Kinder auf der Welt, die keine Zukunft haben, geschrieben. Den trug er ebenfalls vor.

Ganz publikumswirksam hatte er ein Viersterne-Weltmeisterschaftstrikot angezogen. Fish weiß eben, was sich in Deutschland derzeit gehört. "Wir haben vier Sterne" – damit verabschiedete er sich von der Bühne. Manfred Mann’s Eartband und Uriah Heep legten nach. Etwa 3800 Zuschauer waren zu "Calw rockt" gekommen. Der Veranstalter war angesichts des Freitagabend-Termins zufrieden.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.