Im Zentrum für Psychiatrie in Hirsau hat es gebrannt. Foto: Markus Fritsch/Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.

Rauchentwicklung im Untergeschoss. Patienten nicht in Gefahr. Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich.

Calw-Hirsau - Bei einem Brand im Zentrum für Psychiatrie in Hirsau ist am Freitagabend hoher Sachschaden entstanden. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz.

Gegen 19.40 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage (BMA) im Zentrum für Psychiatrie Calw - Klinikum Nordschwarzwald aus. Umgehend machte sich die Werkfeuerwehr auf Erkundung und die Einsatzkräfte bemerkten im Untergeschoss des Hauptgebäudes einen Brand mit starker Rauchentwicklung. Der Brand war laut Feuerwehr in der Nähe des Aufzugs ausgebrochen, diverse Wäscheboxen standen in Flammen.

Rauch macht Einsatzkräften zu schaffen

Über die Integrierte Leitstelle (ILS) in Calw wurden daraufhin weitere Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren zur Unterstützung der Werkfeuerwehr alarmiert. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.  

Allerdings machte den Einsatzkräften Rauch im Untergeschoss zu schaffen und es mussten größere Belüftungsmaßnahmen unter Atemschutz durchgeführt werden.

Rettungsdienst muss nicht tätig werden

Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand in diesem Bereich. Durch das schnelle Eingreifen und Zusammenspiel aller Feuerwehren bestand auch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Patienten. Der Rettungsdienst und der DRK Ortsverein Calw waren mit 20 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen in Bereitstellung, musste jedoch nicht tätig werden.

Der Einsatzleiter und Kommandant der Werkfeuerwehr, Frank Neumann, und der Stadtbrandmeister der Feuerwehr Calw, Dirk Patzelt, äußerten sich zufrieden mit dem reibungslosen Ablauf und dem Zusammenspiel der verschieden Feuerwehren. Die Belüftungs- und Aufräumarbeiten waren gegen 2 Uhr beendet.

75 Feuerwehrleute im Einsatz

Damit die Feuerwehren wieder schnell einsatzbereit sind, wurden diese durch die Zentrale Schlauchwerkstatt des Landkreises Calw und dem Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Calw unterstützt. Diese brachten neue Atemschutzflaschen zur Bestückung der Fahrzeuge an die Einsatzstelle.

Die Feuerwehren aus Altburg, Calw, Hirsau, Oberreichenbach und die Werkfeuerwehr Klinikum Nordschwarzwald waren mit 13 Fahrzeugen und 75 Feuerwehrkräften im Einsatz. Das Polizeirevier Calw mit einem Fahrzeug und zwei Beamten.

Kripo untersucht Brandursache

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei Pforzheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen zwischen 70.000 und 90.000 Euro. Das Untergeschoss, in dem sich Lagerräume für Wäsche, Technikräume sowie auch die Umkleideräume für das Klinikpersonal befinden, ist bis auf weiteres nicht benutzbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: