Handball: Sieg gegen Rottenburg ist Pflicht

Von Volker Haag

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TV Rottenburg (morgen, 19.30 Uhr, Walter-Lindner-Sporthalle Calw). Für die Bezirksliga-Handballer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell steht im Heimspiel gegen den TV Rottenburg – den unmittelbaren Tabellennachbarn – sehr viel auf dem Spiel. Nach der verlorenen Auswärtspartie in Großengstingen ist die Mannschaft von Stefan Metzler im Abstiegskampf noch stärker unter Druck geraten. Der Rückstand auf die Großengstingern und damit auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist bereits auf vier Punkte angewachsen. Gegen den TV Rottenburg muss ein Sieg und damit die zwei Punkte fast schon um jeden Preis her.

Metzler weiß, dass für sein Team die Stunde der Wahrheit geschlagen hat: "Als erstes müssen wir als Mannschaft die Niederlage aufarbeiten. Vor allem gilt es aber sich als Mannschaft wieder zusammenzuraufen und sich dem Ernst der Lage klarzuwerden. Wir befinden uns im Abstiegskampf, da muss ich als Spieler immer zu 100 Prozent da sein, im Training sowie auf und neben dem Feld. Gegen Rottenburg müssen wir anders auftreten als bei den letzten beiden Spielen. Dass wir das können, haben wir gegen Magstadt und Ober/-Unterhausen bewiesen." Das bedeutet aber auch, dass neben Top-Torschütze Michael Keller auch andere HCL-Akteure in der Offensive Akzente setzen müssen. Dies war in Großengstingen jedoch überhaupt nicht der Fall.

Stefan Metzler fordert mindestens 21 Tore

Metzler rechnet mit einer nicht ganz unproblematischen Partie gegen die Rottenburger, die ebenfalls im Abstiegskampf jeden Punkt benötigen: "Die Rottenburger sind sehr Torgefährlich. Um gewinnen zu können, müssen wir definitiv mehr als 21 Tore machen. Ich rechne mit einer sehr ausgeglichenen Partie, bei der derjenige mit weniger Fehlern gewinnt."

Personell bleibt die Situation bei der SG HCL weiterhin sehr angespannt. Auch das ist ein Grund für die sportliche Misere in den vergangenen Wochen.