Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Baustelle: Krankenhaus bleibt erreichbar

Von
Das Calwer Krankenhaus wird während der Vollsperrung weitgehend gut erreichbar sein. Foto: Fritsch

Calw - Am Samstag ist es so weit: Dann beginnt die rund zweiwöchige Vollsperrung der Stuttgarter Straße in Calw in zwei Abschnitten. Die gute Nachricht: Das Krankenhaus wird in dieser Zeit erreichbar bleiben – wenn auch über Umwege.

Rund zwei Monate ist es her, dass die Bauarbeiten an der B 296 begonnen haben, nun steht der Endspurt an – und der bringt nochmals besondere Unannehmlichkeiten mit sich. Denn um den Deckbelag in bester Qualität einbauen zu können – was ab Samstag ansteht –, muss dies in ganzer Breite und am Stück erfolgen. Die Folge: eine Vollsperrung der Stuttgarter Straße in zwei Abschnitten.

Vom 29. Juli bis zum 9. August ist dabei die Strecke vom Adlereck bis oberhalb der Abzweigung Eduard-Conz-Straße betroffen, eine Umleitung ist nur überörtlich über Holzbronn oder Ottenbronn möglich. Der Weg zum Calwer Krankenhaus führt in dieser Zeit über Welzbergweg und Hindenburgstraße.

Damit auch Rettungskräfte diesen Weg bestmöglich nutzen können, gilt in der Hindenburgstraße seit einiger Zeit übrigens ein absolutes Halteverbot. Der Grund: Bei Durchfahrtskontrollen der Feuerwehr hatte sich herausgestellt, dass die gesetzlich vorgeschriebene Mindestbreite der Fahrbahn (3,05 Meter), die frei bleiben muss, um den Durchfahrtsverkehr zu gewährleisten, dort nicht eingehalten werden kann.

Im Zuge der Vollsperrung solle diese neue Regelung ab Samstag nun strikt kontrolliert und umgesetzt werden, erklärt Verena Kossbiel vom Calwer Ordnungsamt – wenn es sein muss, würden dann auch Fahrzeuge abgeschleppt. Darüber hinaus werde der städtische Vollzugsdienst auch verstärkt Geschwindigkeitskontrollen in den betroffenen Straßen vornehmen, kündigte Ordnungsamtsleiter Matthias Rehfuß an.

Sollte es während der Arbeiten direkt an der Stuttgarter Straße zu einem Notfall kommen, beispielsweise einem Brand, wären die Rettungsdienste selbstverständlich berechtigt, auch über den frischen Belag zu fahren, erklärte Uwe Herzel, Sprecher des Regierungspräsidiums Karlsruhe, auf Anfrage.

Ab Donnerstag, 10. August, entspannt sich die Lage dann voraussichtlich ein wenig. Dann nämlich soll der zweite Abschnitt bis zur Schützenstraße beim Schnellrestaurant McDonald’s fertiggestellt werden. Die Vollsperrung des Nadelöhrs Adlereck entfällt, der Verkehr stadtauswärts kann wieder über die Lange Steige fließen. Anwohner, Besucher, sowie Kunden der dortigen Geschäft dürfen dann auch wieder – bis zum Calwer City Center – stadteinwärts fahren.

Da es somit keinen Durchgangsverkehr geben wird, rechnet das Ordnungsamt nicht mit einem "eminent größeren Verkehrsaufkommen als während der restlichen Baumaßnahme", so Rehfuß. Und: "Der städtische Vollzugsdienst wird auch in diesem Bereich schwerpunktmäßig Kontrollen durchführen, die verhindern werden, dass sich hier ein Durchgangsverkehr ›einschleicht‹." Während dieser Zeit gelte in der Langen Steige sowie der Weidensteige ein absolutes Halteverbot, berichtet Kossbiel.

Das Krankenhaus kann ab dem 10. August dann auch wieder – von der Innenstadt kommend – über die Stuttgarter Straße angefahren werden.

Übrigens: Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits am 14. August abgeschlossen sein. Aber: "Auf Wunsch der Busunternehmen wurde die Vollsperrung um zwei Tage nach hinten verschoben", so Regierungspräsidiumssprecher Herzel.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.