Immer wieder geben sich Unbekannte am Telefon als Angehörige ihrer Opfer aus. (Symbolbild) Foto: dpa

Betrüger treibt Unwesen. Unbekannter fordert 35.000 Euro. Als Partner von Tochter ausgegeben.

Calw/Oberreichenbach - Vorsicht Betrüger: Ein Anrufer hat am Mittwoch versucht, ein älteres Ehepaar aus Oberkollbach mit dem sogenannten Enkeltrick reinzulegen, um Geld zu ergaunern. Die Polizei rät, sich nicht auf solche Gespräche einzulassen. Im Zweifelsfall kann man sich an das Polizeirevier Calw, Telefon 07051/16 10, wenden.

Der Mann habe sich zunächst mit den Worten "Ja kennst du mich nicht?" am Telefon gemeldet. Da der Betrüger in einem ähnlichen Dialekt wie der Lebenspartner der Tochter des Paares redete, sprach die Frau ihn mit dessen Namen an, erzählten die Betroffenen im Gespräch mit unserer Zeitung.

Sofort sei der Anrufer darauf eingegangen. Er behauptete, eben jener Lebenspartner zu sein und fragte, ob er sich Geld leihen könne, das er schnell benötige, um einen Scheck einzulösen. Zunächst habe er 23.000, dann 35. 000 Euro gefordert.

Als das Paar erwiderte, nicht so viel Geld zur Verfügung zu haben, schlug er vor, sie könnten doch ihr Konto überziehen oder über Bekannte Geld auftreiben. Zuletzt habe er dreist nach Wertgegenständen wie Gold, Münzen oder Schmuck gefragt, die das Paar aushändigen könne.

Geistesgegenwärtig reagiert

"Der hat richtig Druck gemacht", berichten die Betroffenen. Geistesgegenwärtig wiesen sie den Mann aber ab, bis er zuletzt auflegte, nachdem er noch angekündigt hatte, vorbeizukommen – was natürlich nicht geschah.

Sowohl die unverschämten Forderungen als auch die Sprechweise des Betrügers, die langsamer als jene des Partners der Tochter gewesen sei, hatte das Paar schnell misstrauisch werden lassen. Nach einem anschließenden Anruf bei der Tochter herrschte dann Gewissheit. Am Donnerstagmorgen wurde Anzeige erstattet.

Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger sich beim Enkel- oder Neffentrick, meist gegenüber älteren Menschen, als nahe Verwandte ausgeben, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an Geld oder Wertgegenstände zu gelangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: