Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Alltag gleicht einem Versteckspiel mit vielen Hindernissen

Von
Jörg Schlösser (links) versucht auf die Probleme von Menschen aufmerksam zu machen, die nicht lesen, rechnen oder schreiben können. Foto: Bausch Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Von Bettina Bausch

Calw. Es ist ein Tabu-Thema, das oft schamhaft verschwiegen wird. Die Rede ist davon, dass in Deutschland rund 7,5 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben können.

Daher ist Jörg Schlösser mit einem Kleinbus in die Hesse-Stadt gekommen, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen und betroffenen Menschen sowie ihren Angehörigen Hilfestellung zu geben. Der junge Mann ist im Auftrag des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V.unterwegs.

Neben seinem Fahrzeug hat er am Unteren Ledereck einen Stand mit Informations- und Werbematerial zu einem wichtigen Thema aufgebaut, das ihm am Herzen liegt. "Die betroffenen Menschen haben keine Lobby, und wir würden uns mehr Unterstützung von der Wirtschaft wünschen", unterstreicht er.

Etwa 40 Prozent der betroffenen Menschen hätten einen Migrationshintergrund, rund 60 Prozent seien Deutsche. Ihr Alltagsleben gleiche einem Versteckspiel mit vielen Hindernissen. Den Betroffenen müsse unbedingt geholfen werden, sagt Schlösser, Und deshalb ist er im Rahmen einer Kampagne des Kultusministeriums Baden-Württemberg unterwegs und tourt zurzeit durch mehrere Städte im Land.

Menschen gehen an dem Stand vorbei, werfen einen kurzen Blick auf die ausgelegten Broschüren und originell aufgemachten Testbögen mit verschiedenen Gewinnmöglichkeiten. Diese sollen die Kontaktaufnahme mit den Passanten erleichtern.

Doch nur wenige bleiben stehen und zeigen sich gesprächsbereit. Immer wieder klingt dann doch an, dass man Menschen kenne, die nicht richtig lesen und schreiben können.

"Dieses Thema muss endlich heraus aus der Tabuzone, damit die Betroffenen den Mut bekommen, sich helfen zu lassen", unterstreicht Schlösser. Möglichkeiten dazu gebe es inzwischen genug. So bietet zum Beispiel die Volkshochschule Calw in ihrem aktuellen Programm entsprechende Kurse an unter dem Motto "Richtig Schreiben macht Spaß". "In lockerer Atmosphäre und mit gezielten Strategien kann das gewünschte Ziel erreicht werden", heißt es im aktuellen VHS-Programm. Und in der Tat: Es gibt heute neue, hilfreiche Methoden, um auch noch als Erwachsener im fortgeschrittenen Alter richtig lesen und schreiben lernen zu können.

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bietet mit seinem Alfa-Telefon unter der kostenlosen Nummer 0800/55 33 44 55 eine Anlaufstelle für betroffene Menschen an. Vertrauliche Beratung ist auch bei VHS-Leiter Sebastian Plüer jederzeit unter der E-mail-Adresse plueer@vhs-calw.de oder Telefon 07051/93 65 55 möglich. Die Kurse sind zur Zeit kostenlos.

 
 

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading