Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw Abriss in der Metzgergasse geplant

Von
Das neue Haus, das an dieser Stelle geplant ist, soll sich optisch nahtlos einfügen. Foto: Rousek

Calw - Das Haus in der Metzgergasse 4 hat seine besten Tage eindeutig hinter sich. Das hat auch der neue Besitzer erkannt, weshalb das Gebäude abgerissen werden soll. Stattdessen ist geplant, ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen zu errichten. Darüber spricht der Bau- und Umweltausschuss in seiner nächsten Sitzung.

Die Schaufenster stehen leer, wo einst der Name eines Geschäfts stand, ist nur noch der Putz zu sehen. Dass das Haus in der Metzgergasse 4 nicht mehr das Jüngste ist, ist offensichtlich.

Im vergangenen Jahr hat die König Immobilien Dienstleistung GmbH das Haus gekauft. Es sei in einem Zustand, dass eine Sanierung und Modernisierung nicht mehr wirtschaftlich wäre, steht dazu in der Sitzungsvorlage. Daher ist geplant, das Gebäude abzureißen.

Althergebrachte Ansicht soll sich nicht verändern

Stattdessen soll dort ein Neubau entstehen – geplant ist ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen. Das Gebäude soll aus Erdgeschoss, erstem und zweitem Obergeschoss, Dachgeschoss und einer Galerie, beziehungsweise Spitzboden unter einem 45 Grad-Dach bestehen. Geplant ist zudem, dass es sich in zwei Hälften gliedert: Im Osten mit einem niedrigeren Dach. Dadurch würden zwei Fisten entstehen, was laut Sitzungsvorlage der Topografie Rechnung trägt. "Die Geschossebenen sind hingegen durchlaufend und weisen keinen Versatz auf", heißt es.

Der geplante Neubau soll sich – was im Gemeinderat ja bekanntlich häufig ein Kritikpunkt ist – zwanglos in die bestehende Bebauung einfügen. "Mit den Zwerchgiebeln im Dachgeschoss werden Elemente des ehemaligen Gebäudes Metzgergasse 4 sowie des östlich gelegenen Gebäudes Metzgergasse 2 aufgenommen", ist in der Vorlage zu lesen. Die Bauweise werde für optische Kontinuität sorgen und die althergebrachte Ansicht der Metzgergasse wenig verändern.

Im Erdgeschoss sind neben einem Technik-, Wasch-, Müll- und Fahrradraum noch zwei Einzimmerwohnungen vorgesehen. In den restlichen Geschossen würden Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 47,8 und 60,4 Quadratmeter entstehen. Ein gemeinsames Treppenhaus soll die Wohneinheiten miteinander verbinden. Weil unter dem Haus der verdolte Schießbach verläuft, sei keine Unterkellerung und auch keine Tiefgarage vorgesehen, steht in der Sitzungsvorlage. Der Grund: zu hoher technischer Aufwand. Abstellräume werden aber in den Wohnungen eingeplant.

Ein großes Problem sind die Stellplätze für Autos. Normalerweise sollte pro Wohneinheit eine bestimmte Anzahl an Abstellmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In Ausnahmefällen – und ein solcher Fall ist auch die Metzgergasse 4 in Calw – kann aber darauf verzichtet werden. Und zwar dann, wenn "die Herstellung bei Ausschöpfung aller Möglichkeiten, auch unter Berücksichtigung platzsparender Bauarten der Kfz-Stellplätze oder Garagen, unmöglich oder unzumutbar ist", wird in der Vorlage zitiert. Daher wird es im Falle eines Neubaus keine Stellplätze für Autos geben.

Bis das geplante Projekt in die Tat umgesetzt werden kann, könne es noch eine Weile dauern, erklärt Eduard König, Geschäftsführer der König Immobilien Dienstleistung GmbH. "Wenn alles gut läuft, fangen wir noch in diesem Jahr an", meint er. Realistisch sei aber eher ein Beginn der Abrissarbeiten 2020.

Da die Metzgergasse ja ohnehin sehr schmal ist, wird während der Abriss- und Bauzeit keine Durchfahrt möglich sein, kündigt Oberbürgermeister Ralf Eggert an. Voraussichtlich werde es als Sackgasse, die von beiden Seiten angefahren werden kann, ausgeschildert. Von welcher Seite die Zufahrt für das Bauunternehmen besser ist, müsse man noch klären. "Aber eher rückwärts von oben", meint Eggert. Dann müssten die Lastwagen nicht durch die Fußgängerzone fahren. Zudem sei geplant, sich mit den Anwohnern zusammenzusetzen um zu klären, wie man eventuelle Schwierigkeiten umgeht.

Artikel bewerten
13
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading