Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Calw 200 Gäste bei "Weihnachten mit Herz"

Von
"Weihnachten mit Herz" machte seinem Namen alle Ehre. Foto: Bausch

Calw - Strahlende Kinderaugen, liebevolle Gesten der Nächstenliebe, weihnachtliche Lieder, leckeres Essen und gute Gespräche: Auch im sechsten Jahr seines Bestehens hat "Weihnachten mit Herz" nichts von seiner besonderen Faszination verloren.

Bei der diesjährigen Heiligabend-Feier für alleinstehende Menschen, die Gemeinschaft suchen, entwickelte sich die Calwer Aula regelrecht zum Besuchermagnet. In der "guten Stube" der Hesse-Stadt bot sich ein beeindruckendes Bild: An weihnachtlich geschmückten Tischen saßen mehr als 200 Menschen aus unterschiedlichsten Kul-turen und Bevölkerungsschichten und feierten das Christfest gemeinsam in entspannter Atmosphäre.

Schon eine halbe Stunde vor Beginn der Feier zog eine große Schar von Besuchern hinauf zur Calwer Aula. Es waren Menschen, die den Auftakt zu den Weihnachtsfeierlichkeiten nicht alleine verbringen wollten und gerne die Einladung der beiden großen Kirchen sowie des Sozialunternehmens Erlacher Höhe annahmen. Im Foyer wurden die ankommenden Gäste von einem Empfangskomitee mit herzlichem Händedruck und einem alkoholfreien ­Begrüßungsdrink willkommen geheißen. Die Besucher aus der Region hefteten sich ihren Namen an ihre Oberbekleidung, was für das gegenseitige Kennenlernen im Laufe des Abends überaus hilfreich war.

Besucher schreiben auf Pappteller wichtige Dinge, die man nicht mit Geld kaufen kann

In der Aula waren lange Tafeln weihnachtlich eingedeckt. Weiße Kerzen brannten und verbreiteten ein heimeliges Licht in dem großen Raum. Überall sah man erwartungsvolle Gesichter. "Ich freue mich über ihr Kommen. Sie sind heute Abend unsere Ehrengäste", hob Pfarrer Dieter Raschko in seiner Begrüßungsansprache hervor. Schon viele Tage zuvor waren die Vorbereitungen angelaufen. Rund 50 Bürger aus Calw und Umgebung hatten sich dafür zur Verfügung gestellt und brachten ihre Fähigkeiten und Talente ein. So gestalteten sie einen zauberhaften Weihnachtsabend, der den sichtlich berührten Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Die festlich geschmückte Tafel, stimmungsvolle Musik und ein passendes Rahmenprogramm sorgten dafür, dass es immer mehr vergnügte Gesichter gab und eine heitere Stimmung aufkam. Im Programm gab es viel Besinnliches.

Eine Pianistin mit sängerischer Ausbildung trug bekannte Weihnachtslieder vor. Bewegend war auch die Musik, die Agnes Haffner (Querflöte) und Jazzmusiker Charlie Heim (Klarinette) zum Besten gaben. Die Gäste wurden dazu eingeladen, Dinge aufzuschreiben, die man für Geld nicht kaufen kann. Auf den Papptellern, die später den Weihnachtsbaum zierten, waren schon bald Begriffe zu lesen wie Gesundheit, Freundschaft, Familie, Barmherzigkeit, Fürsorge und vieles andere.

Inzwischen hatten die ehrenamtlichen Helfer die von der Erlacher Höhe angelieferten Speisen in einzelne Portionen aufgeteilt und die Bedienung der vielen Gäste konnte beginnen. Rinderbraten, Spätzle, Knödel, Rotkohl, grüner Salat oder vegetarischer Auflauf: ein nahrhaftes Essen, das kostenlos allen Besuchern serviert wurde. Ein Nachtisch rundete das schmackhafte Weihnachtsmenü ab. Auf Wunsch wurde auch frisch gebrühter Kaffee gereicht, mit selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen oder süßem Stollen.

Am späteren Abend gab es dann sogar eine Bescherung. Dabei fühlte sich so mancher Besucher an das Weihnachten seiner Kindheit im Elternhaus zurückversetzt. Freudestrahlend nahmen alle Gäste mit weihnachtlichen Leckereien gefüllte Beutel entgegen, die von einer Calwer Familie gespendet und liebevoll ver-packt worden waren.

Am Schluss gab es dann noch eine Verabschiedungsrunde mit viel Symbolkraft. Alle Festteilnehmer stellten sich in einem Kreis auf. Dann ging einer nach dem anderen entlang der langen Menschenkette, verabschiedete sich von jedem Besucher per Handschlag und wünschte seinem jeweiligen Gegenüber frohe Weihnachten.

Danach machten sich die Menschen auf den Heimweg. Es standen Fahrzeuge bereit und brachten jeden nach Hause, der es wünschte.

"Mir hat es heute Abend sehr gut gefallen hier und ich werde im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen, wenn eine solche Veranstaltung erneut angeboten wird", meinte ein alleinstehender Senior, der zum ersten Mal zu dieser Weihnachtsfeier gekommen war.

Pfarrer Raschko, bei dem alle Fäden zusammengelaufen waren, freute sich, dass "Weihnachten mit Herz" ausschließlich aus Spendenmitteln getragen wurde und bedankte sich bei den vielen Spendern, die ihr Portemonnaie geöffnet hatten und so zum guten Gelingen dieser karitativen Veranstaltung beigetragen hatten.

"Diese Veranstaltung war auch für unsere Klientel sehr wichtig, sonst wären viele von ihnen heute Abend allein gewesen", unterstrich Mitorganisator Sebastian Kirsch von der Erlacher Höhe. Bis tief in die Nacht wurde in der Calwer Aula noch abgebaut, ein- geladen, Müll sortiert und ­Geschirr geschrubbt, bis die große Halle schließlich in ­geputztem Zustand an einen Vertreter der Stadt übergeben werden konnte.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading
 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading