Das Luftbild von 1968 zeigt den ursprünglichen Anblick der Albhochfläche am Hirschberg. Foto: LandesarchivStALEL68IX-17730

Von einem Tag auf den anderen war am Mössinger Albtrauf nichts mehr wie es war. Am 12. April 1983 ereignete sich am Hirschkopf der bis heute größte Bergrutsch Baden-Württembergs.

Mössingen - Augen- und Ohrenzeugen von diesem Naturspektakel gibt es nicht – und dies, obwohl es sich angesichts dessen enormen Ausmaßes sicherlich nicht heimlich abgespielt haben dürfte: Innerhalb weniger Stunden gerieten vier Millionen Kubikmeter Erde und Geröll mit einem Gesamtgewicht von über acht Millionen Tonnen in Bewegung und rissen alles mit sich, was dort einen Tag zuvor noch gestanden hatte oder gewachsen war.

"BW von oben"
mit dem Abo lesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Lesen Sie alle Geschichten zu den Luftaufnahmen des “BW von oben”-Projekts und genießen Sie die Vorteile des SB Plus-Abos.
  • Voller Zugriff auf alle Zoomstufen der SB-Zeitmaschine
  • Alle Beiträge des “BW von oben”-Projekts
  • Alle SB Plus-Artikel auf www.schwarzwaelder-bote.de
Im Anschluss für 12 Monate 6,99€ / Monat
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen